Jury, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Jury · Nominativ Plural: Jurys
WorttrennungJu-ry
HerkunftFranzösisch, Englisch
Wortbildung mit ›Jury‹ als Erstglied: ↗Jurysprecher · ↗juryfrei
eWDG, 1969

Bedeutung

Ausschuss von Sachverständigen, der über die Verteilung von Preisen bei einem Wettbewerb, über die Zulassung von Werken zu einer Kunstausstellung entscheidet
Beispiele:
eine strenge, unbestechliche Jury
das Urteil der Jury
die Jury trat zusammen, erkannte dem jungen Architekten den ersten Preis zu
die Jury hat eine Plastik des begabten Bildhauers für die Ausstellung ausgewählt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Jury · Juror
Jury f. ‘Preisrichterkollegium’ (Ende 19. Jh.), älter ‘(Schieds)gericht, Schwurgericht’. Engl. jury bezeichnet die in England ausgebildete Institution des Geschworenengerichts und wird zur Darstellung englischer Verhältnisse sowohl ins Frz. (Ende 17. Jh.) wie ins Dt. (Anfang 18. Jh.) übernommen. Mit der Einführung des Schwurgerichts in Frankreich (1790) und unter dem Einfluß des französischen Rechts in Deutschland (Anfang 19. Jh.) gewinnen frz. jury, dt. Jury an Verbreitung. Aus dem zweiten Entlehnungsvorgang erklärt sich die frz. Aussprache des Wortes, die die engl. im modernen Dt. weitgehend zurückdrängt. Engl. jury geht über anglonorm. juree ‘Versammlung der Geschworenen’ (13. Jh.) auf afrz. juree ‘eidliche Aussage, Schwur, gerichtliche Untersuchung’ zurück. Ausgangsform ist das Part. Perf. Fem. lat. iūrāta zum Verb lat. iūrāre ‘schwören’ (woraus frz. jurer ‘schwören’), das zu lat. iūs (s. ↗Jura) gebildet ist. Juror m. ‘Mitglied eines Preisgerichts’ (19. Jh.), engl. juror ‘Geschworener’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gutachtergremium · Jury · ↗Preisgericht · ↗Preisrichter
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begründung Filmfestspiel Sonderpreis Spezialpreis Theatertreffen Vorsitz auswählen auszeichnen besetzt bewerten dreiköpfig elfköpfig entscheiden fünfköpfig hochkarätig küren loben neunköpfig prämieren sechsköpfig siebenköpfig unabhängig urteilen vergeben würdigen zehnköpfig zuerkennen zusprechen zwölfköpfig überzeugen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jury‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Jury habe sich mit großer Mehrheit für diesen Roman entschieden, hieß es weiter.
Die Zeit, 10.10.2007, Nr. 41
Eine Jury prämiert die besten 13 Geschichten mit jeweils 1000 Euro.
Bild, 11.10.2005
Die Jury entschied sich in diesem Jahr, den Preis zu teilen.
o. A. [csc]: Bundestagspreis. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Die Jury kann jedes Jahr höchstens sechs Preise vergeben, wobei sie selbst bestimmen kann, ob diese in Gold, Silber oder Bronze vergeben werden.
o. A. [sa]: Adolf-Grimme-Preis. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]
Eine internationale Jury, die für jedes Festival neu zusammengesetzt wird, befindet über die Auswahl der eingesandten Stücke, die bei den Weltmusiktagen aufgeführt werden sollen.
o. A. [F.]: Internationale Gesellschaft für Neue Musik (IGNM). In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]
Zitationshilfe
„Jury“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Jury>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jürük
Jurte
Juror
juristisch
Juristerei
juryfrei
Jurymitglied
Jurysprecher
Jus
Jussiv