Jugendtag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Jugendtag(e)s · Nominativ Plural: Jugendtage
Aussprache
WorttrennungJu-gend-tag (computergeneriert)
WortzerlegungJugendTag1
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
ein Lied aus fernen Jugendtagen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erinnerung Freund freideutsch katholisch olympisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jugendtag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

War der Jugendtag also letztlich harmlos, folgenlos, ein überschätztes Ereignis?
Die Zeit, 14.08.2013, Nr. 02
Wo, seit meinen Jugendtagen, habe ich solche Sätze wieder gelesen?
Tucholsky, Kurt: Die dritte Kugel. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919]
In den Jugendtagen der Elektrotechnik wußte man wenig mit dem Wechselstrom anzufangen.
Welt und Wissen, 1932, Nr. 2, Bd. 21
Die Erinnerung an die Jugendtage in Dorpat war bei ihnen ebenso heiter lebendig geblieben, wie bei uns.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Auf dem internationalen Jugendtag in Berlin kommt es zu Zusammenstößen und Schießereien.
o. A.: 1919. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 630
Zitationshilfe
„Jugendtag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Jugendtag>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jugendszene
Jugendsünde
Jugendstunde
Jugendstudie
Jugendstreich
Jugendtarif
Jugendtelefon
Jugendtelephon
Jugendtheater
Jugendtorheit