Jugendschrift, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungJu-gend-schrift (computergeneriert)
WortzerlegungJugendSchrift
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Jugendbuch
Beispiel:
belehrende Jugendschriften

Typische Verbindungen
computergeneriert

prosaisch theologisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jugendschrift‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So galt mir denn schließlich meine Arbeit als eine ziemlich wertlose Jugendschrift, die von der Welt mit Recht ignoriert worden sei.
Wundt, Wilhelm: Erlebtes und Erkanntes. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 1807
Die Entdeckung der Jugendschrift gilt als eine wichtige Bestätigung neuerer Forschungen über den Autor.
Die Welt, 19.07.1999
Der erste Band mit den Jugendschriften soll im Herbst 2006 oder im Frühjahr 2007 erscheinen, danach sollen jährlich zwei Bände folgen.
Die Welt, 31.05.2005
Gelassen winkt Terézia Mora ihrer Jugendschrift hinterher, sie ist 33 Jahre alt und sehr erwachsen geworden.
Die Zeit, 08.09.2004, Nr. 37
Ungewöhnlich ist die Entstehungsgeschichte der »Präriekultur«, die von der späteren Indianerliteratur, besonders den Jugendschriften, zum Vorbild indianischen Lebens par excellence gemacht worden ist.
Trimborn, Hermann: Das präkolumbische Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 3268
Zitationshilfe
„Jugendschrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Jugendschrift>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jugendschöffengericht
Jugendschöffe
Jugendschmelz
Jugendroman
Jugendring
Jugendschriftsteller
Jugendschutz
Jugendschutzbestimmung
Jugendschutzgesetz
Jugendsendung