Jugendsünde, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungJu-gend-sün-de
eWDG, 1969

Bedeutung

jugendliches Vergehen
Beispiele:
eine kleine, verzeihliche Jugendsünde
seine Jugendsünden bereuen, büßen

Thesaurus

Synonymgruppe
Jugendtorheit · jugendlicher Leichtsinn  ●  Jugendsünde  Hauptform · ich war jung und brauchte das Geld  ugs., Spruch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erinnerung abtun begehen beichten bekennen bezeichnen büßen distanzieren entschuldigen gestehen läßlich verjährt verschweigen verzeihen vorhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jugendsünde‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An seine "Jugendsünde" schien sich niemand mehr erinnern zu wollen.
Die Welt, 07.02.2001
Er kann jetzt die eigenen Jugendsünden korrigieren, stellvertretend für eine ganze Generation.
Der Tagesspiegel, 06.12.2000
Aber schon in den frühen siebziger Jahren war diese Jugendsünde vergessen.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 323
Gestern stand er ganz fit für "Eine Jugendsünde" wieder vor der Kamera.
Bild, 12.06.1999
Die geständniswillige letzte Philosophie behandelt dergleichen in der historischen Rubrik - zusammen mit den Jugendsünden.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 5
Zitationshilfe
„Jugendsünde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Jugendsünde>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jugendstunde
Jugendstudie
Jugendstreich
Jugendstrafvollzug
Jugendstrafrecht
Jugendszene
Jugendtag
Jugendtarif
Jugendtelefon
Jugendtelephon