Jokus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Jokus · Nominativ Plural: Jokusse · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungJo-kus (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich Spaß, Scherz
Beispiel:
Wir ... haben mit den Kranken an den Fenstern [der Anstalt] unsern Jokus gehabt [E. StraußSpiegel55]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Jokus m. ‘Spaß’. Im 18. Jh. wird lat. iocus ‘Scherzrede, Scherz, Spaß’ (etymologisch verwandt mit ahd. jehan ‘sagen, sprechen, bekennen’, s. ↗Beichte) in die dt. Studentensprache übernommen und später allgemein bekannt. S. auch ↗Joker, ↗Jux.

Thesaurus

Synonymgruppe
Eulenspiegelei · ↗Nonsens · ↗Schildbürgerstreich · ↗Spaß · ↗Ulk · lustiger Streich  ●  ↗Schabernack  Hauptform · ↗Schnurre  veraltet · Spass  österr. · ↗Clownerie  geh. · ↗Drolerie  geh. · Döneken (Rhein., Plural Dönekes)  ugs. · ↗Eselei  ugs. · ↗Fez  ugs. · ↗Flachs  ugs. · ↗Hanswurstiade  ugs. · Jokus  ugs. · ↗Jux  ugs. · ↗Posse  geh. · ↗Schnack  ugs., norddeutsch · ↗Schnurrpfeiferei  geh., veraltet · ↗Schote  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„Jokus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Jokus>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jokulator
jokos
Joker
jökeln
Jökel
Jolle
Jollenkreuzer
Jom Kippur
Jonathan
Jonglage