Jahrmarktsbude, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungJahr-markts-bu-de (computergeneriert)
WortzerlegungJahrmarktBude
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
sich vor einer Jahrmarktsbude drängen

Thesaurus

Synonymgruppe
Jahrmarktsbude · ↗Schaubude · ↗Spielbude
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin wollen die Gäste in einem Restaurant essen - nicht in einer Jahrmarktsbude.
Die Welt, 31.12.2002
In München war auf Hunderten von Ständen, kaum größer als eine Jahrmarktsbude, davon noch wenig zu merken.
Die Zeit, 17.04.1970, Nr. 16
Auf einer der Jahrmarktsbuden gibt sich ein Charaktertenor von der unangenehmsten Sorte als Münchhausen aus.
Der Tagesspiegel, 05.11.2002
Die Leute flohen aus der Jahrmarktsbude und aus dem Umkreis des Brandes.
Die Zeit, 06.12.1951, Nr. 49
Seine architektonischen Entwürfe verbinden die Beweglichkeit von Jahrmarktsbuden mit dem Konzept der Stadt, ein subtiles Spiel, das den Horizont erweitert und Vergnügen bereitet.
Süddeutsche Zeitung, 05.10.2002
Zitationshilfe
„Jahrmarktsbude“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Jahrmarktsbude>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jahrmarkt
Jährlingswolle
Jährlingsauktion
Jährling
jährlich
Jahrmarktsbühne
Jahrmarktsrummel
Jahrmarktsschreier
Jahrmarktstreiben
Jahrmillion