Jahreslohn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungJah-res-lohn
WortzerlegungJahrLohn
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Jahresbezüge
Beispiel:
ein garantierter Jahreslohn

Thesaurus

Synonymgruppe
Jahreseinkommen · ↗Jahresgehalt · Jahreslohn · ↗Jahresverdienst
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiter durchschnittlich entsprechen garantiert halb

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jahreslohn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es würde etwa einen Jahreslohn kosten, und dann hätte man nichts, was man hineinpacken könnte.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.1995
Hierher hatte ich mich also als »Lüttjung« vermietet für einen Jahreslohn von 25 Talern.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Wer Nordkoreaner bei sich beherbergt, wird mit 5000 Yuan (1200 Mark) Bußgeld bestraft - für viele Bauern ein halber Jahreslohn.
Der Tagesspiegel, 24.02.2000
Während ein afghanischer Jahreslohn im Durchschnitt 170 Dollar beträgt, kann es ein Opiumbauer auf mehrere Tausend Dollar bringen.
Die Welt, 30.08.2003
Die in Jahreslohn angestellten Leute erhalten häufig größere Deputate an Korn oder Kartoffelland.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 939
Zitationshilfe
„Jahreslohn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Jahreslohn>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jahresleistung
Jahreslauf
Jahreskontingent
Jahreskongress
Jahreskonferenz
Jahresmaximum
Jahresmiete
Jahresmitte
Jahresmittel
Jahresnetzkarte