Jagdglück, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungJagd-glück (computergeneriert)
WortzerlegungJagdGlück
eWDG, 1969

Bedeutung

Glück, Erfolg bei der Jagd
Beispiel:
vom Jagdglück begünstigt

Typische Verbindungen
computergeneriert

beschwören unverhofft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jagdglück‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es trägt den Titel "Unverhofftes Jagdglück" und datiert um 1860 bis 1865.
Süddeutsche Zeitung, 07.10.2003
Für sein Jagdglück hat jeder Schütze gerade einmal 20 Minuten Zeit.
Die Welt, 17.02.2005
Nur beim Flüssig-Ei war ihnen das Jagdglück zunächst nicht hold.
Die Zeit, 14.01.1985, Nr. 02
Vor der Jagd wird mit Hilfe der Zaubertrommel das Jagdglück erforscht.
Edsman, C.-M.: Bärenfest. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 17763
Früher galt der Abschuß eines Adlers als Jagdglück, und mancher Jäger sah darin die Krone der Jagd.
Erwin Hemke, Neustrelitzer Seengebiet Wesenberg-Mirow-Fürstenberg: Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1979, S. 13
Zitationshilfe
„Jagdglück“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Jagdglück>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jagdgewehr
Jagdgesetz
Jagdgesellschaft
Jagdgeschwader
Jagdgeschichte
Jagdgrenze
Jagdgrund
Jagdhabit
Jagdhaus
Jagdherr