Ja

Duden GWDS, 1999

Bedeutung

zustimmende Antwort auf eine Entscheidungsfrage; Zustimmung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amen Bundesrat EU-Verfassung Ja Nein Referendum Steuerreform Stimmberechtigte Volksabstimmung Zuwanderungsgesetz abringen ankreuzen antworten beantworten bedingt bedingungslos durchringen eindeutig entschieden grundsätzlich hauchen klar konditioniert prinzipiell stimmen unbedingt uneingeschränkt vorbehaltlos votieren werben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ja‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von der Gruppe der acht grünen Verweigerer würden vier mit Nein stimmen, vier dagegen mit Ja.
Süddeutsche Zeitung, 17.11.2001
Da eine eigene rot-grüne Mehrheit aber nicht mehr unbedingt erforderlich war, verstärkte er den Druck nicht mehr, doch mit Ja zu stimmen.
Der Tagesspiegel, 29.08.2001
Das Kind wollte Ja sagen - aber es kam nicht dazu.
Tucholsky, Kurt: Schloß Gripsholm. In: ders., Werke und Briefe, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931], S. 3113
Erst haben sie alle Nein gesagt, dann haben sie alle Ja gesagt - jetzt ist das Ding bewilligt.
Tucholsky, Kurt: Schiffstaufe. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1928], S. 20995
Und er konnte nicht anders, als diese Frage mit einem bedingungslosen Ja zu beantworten.
Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9530
Zitationshilfe
„Ja“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ja>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
j. w. d.
J
Ixothymie
ixothym
IWF
Ja-Sager
Ja-Stimme
Jab
Jabot
jach