Irrealis, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungIr-re-alis · Ir-rea-lis
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Sprachwissenschaft Modus des irrealen Wunsches, einer als unwirklich hingestellten Aussage

Typische Verbindungen
computergeneriert

Konjunktiv anhaften

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Irrealis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anstatt der indirekten Rede benutzt sie oft einen verwirrenden Irrealis.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.1997
Und weil jedem Risiko etwas Irreales anhaftet, ist es nur natürlich, daß man sich ein Bild davon machen möchte.
Süddeutsche Zeitung, 03.08.1996
Da hat er die Realität mit Hilfe eines dreifachen Irrealis beschrieben.
Die Zeit, 07.06.1991, Nr. 24
Bei aller barocken Heiterkeit hatte sein Auftritt jedoch auch etwas Irreales.
Die Welt, 10.03.2000
Folglich hatte der Parlamentarismus des Bürgerkönigtums mit seinen Parteien, Debatten, Ministerstürzen etwas Irreales.
Mann, Golo: Politische Entwicklung Europas und Amerikas 1815-1871. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17060
Zitationshilfe
„Irrealis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Irrealis>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
irreal
irre
irrationell
Irrationalität
irrationalistisch
Irrealität
Irredenta
Irredentismus
irredentistisch
irreduktibel