Involution, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungIn-vo-lu-ti-on (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Involution‹ als Letztglied: ↗Hyperinvolution
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich Rückentwicklung, Rückbildung
2.
Medizin normale Rückbildung eines Organs (z. B. der Gebärmutter nach der Entbindung) oder des ganzen Organismus (als Alterungsvorgang)
3.
Soziologie
a)
Verfall eines sozialen Organismus
b)
Rückentwicklung demokratischer Systeme und Formen in vor- oder antidemokratische
4.
Psychologie Veränderung der psychischen Funktionen und der Persönlichkeit im Verlauf des Alterns
5.
Mathematik Darstellung des Verhältnisses zwischen Punkten, Geraden oder Ebenen in der projektiven Geometrie

Thesaurus

Biologie, Medizin
Synonymgruppe
(natürliche) Rückbildung · Rückbildungsprozess einzelner Organe  ●  Involution  fachspr., lat.
Assoziationen
Antonyme

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Liebknecht kennt neben der Evolution aber auch den Begriff Involution; er sieht neben der kulturellen Fortentwicklung auch die Gefahr ihrer Rückbildungen.
Die Zeit, 28.03.1975, Nr. 14
Andererseits gibt es auch klare Belege für ein genetisches Alternsprogramm, das mit dem Klimakterium einsetzt und mit der "Involution" im hohen Alter endet.
Der Tagesspiegel, 10.02.1999
Zitationshilfe
„Involution“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Involution>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Involucrum
Invokavit
Invokation
invitieren
Invitatorium
involvieren
Involviertheit
Involvierung
inwärts
inwendig