Investitionsbedingung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Investitionsbedingung · Nominativ Plural: Investitionsbedingungen
WorttrennungIn-ves-ti-ti-ons-be-din-gung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Innovationsfähigkeit Liberalisierung Mittelstand Rußland Verbesserung Verschlechterung Wettbewerbsfähigkeit Wohnungsbau attraktiv günstig stabil steuerlich verbessern verbessert verläßlich verschlechtern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Investitionsbedingung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Investitionsbedingungen sind in diesen Zeiten zwar extrem gut, die Investoren wissen jedoch, dass die Zinsen auch schnell wieder steigen können.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.2003
Nicht allein aufgrund der günstigen Finanzierung verbessern sich die Investitionsbedingungen.
Der Tagesspiegel, 04.07.1999
Die Investitionsbedingungen seien so günstig wie seit Jahren nicht mehr.
Die Zeit, 19.07.1991, Nr. 30
Hat die Politik tatsächlich, wie sie behauptet, alles getan, um die Investitionsbedingungen in Deutschland zu verbessern?
Die Welt, 02.05.2005
In unseren neuen deutschen Bundesländern sind die Investitionsbedingungen besonders günstig.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1993]
Zitationshilfe
„Investitionsbedingung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Investitionsbedingung>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Investitionsbedarf
Investitionsbank
Investitionsausgabe
Investitionsaufwand
Investitionsanreiz
Investitionsbereitschaft
Investitionsentscheidung
Investitionsfonds
Investitionsförderung
investitionsfreudig