Investition, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Investition · Nominativ Plural: Investitionen
WorttrennungIn-ves-ti-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

Wirtschaft Anlage von Mitteln zur Schaffung, Erweiterung oder Erneuerung von Produktionsmitteln
Beispiele:
Investitionen in der Industrie vornehmen
notwendige, staatliche Investitionen in Höhe von ...
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

investieren · Investitur · Investition
investieren Vb. ‘in ein Amt einsetzen, mit den Zeichen der Amtswürde bekleiden’, spätmhd. investieren ‘feierlich einsetzen’ (14. Jh.), aus lat. investīre ‘bekleiden’, mlat. ‘in ein Amt einsetzen’ (also wohl ‘mit einem feierlichen Gewand, dem Zeichen der Amtswürde, bekleiden’); vgl. lat. vestis ‘Kleid, Gewand’ (s. ↗Weste). Dazu Investitur f. ‘Einsetzung in ein (kirchliches) Amt, einen Besitz’, historisch vor allem ‘Einsetzung eines Bischofs’ durch Papst oder Kaiser (vgl. Investiturstreit), spätmhd. investitūr (14. Jh.), mlat. investitura ‘Einkleidung, Einsetzung’. Dagegen geht die erst im 19. Jh. im Dt. nachgewiesene Bedeutung ‘Kapital nutzbringend anlegen’ auf gleichbed. ital. investire (gleicher Herkunft) zurück (vielleicht über das aus dem Ital. entlehnte engl. to invest). Möglicherweise beruht diese Übertragung auf der Vorstellung ‘dem Geld ein anderes Gewand, d. h. eine andere Erscheinungsform geben’. Investition f. ‘Kapitalanlage’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aneignung · ↗Anschaffung · ↗Erwerb · ↗Erwerbung · Investition · ↗Kauf
Ökonomie
Synonymgruppe
Investition · ↗Investment · ↗Kapitalanlage · ↗Kapitalaufwand
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Geldanlage · Investition · ↗Kapitalanlage  ●  ↗Anlage  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Einlage · Einlagekapital · ↗Einsatz · ↗Geschäftsanteil · Investition · ↗Kapitalanlage

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsplatz Ausland Bildung Finanzierung Forschung Höhe Infrastruktur Konsum Milliarde Million Zukunft ausländisch auszahlen erforderlich erfordern erheblich finanzieren fördern geplant hoch lohnen notwendig nötig planen privat staatlich tätigen umfangreich zusätzlich öffentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Investition‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allein um neues Personal zu rekrutieren, sind große Investitionen nötig.
Die Zeit, 21.05.2013, Nr. 20
Selbst bei wenig expandierendem Verbrauch werden nur leicht im Umfang abnehmende Investitionen möglich sein.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - I. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 29038
Gleichzeitig scheute er die notwendigen riesigen Investitionen für die technischen Anlagen.
Zwerenz, Gerhard: Die Ehe der Maria Braun, München: Goldmann 1979, S. 103
Die riesigen Investitionen der ersten Jahre beginnen Gewinn zu tragen.
Urania, 1970, Nr. 2
Eine Finanzierung der Investitionen aus Steuern komme nicht in Frage.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1953]
Zitationshilfe
„Investition“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Investition>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
investigieren
Investigator
Investigativreporter
investigativ
Investigation
Investitionsanreiz
Investitionsaufwand
Investitionsausgabe
Investitionsbank
Investitionsbedarf