Intuition, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Intuition · Nominativ Plural: Intuitionen
Aussprache
WorttrennungIn-tu-iti-on · In-tui-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

spontanes geistiges Erfassen, auf Wissen und Erfahrung beruhende plötzliche Erkenntnis
Beispiele:
er besaß eine geniale Intuition
die Intuitionen des Künstlers
er hatte eine Intuition, folgte einer Intuition
etw. durch Intuition erfassen
Philosophie gefühlsmäßiges Erkennen des Wesens einer Sache oder eines Sachverhaltes ohne wissenschaftliche Erfahrung und logische Schlüsse
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Intuition · intuitiv
Intuition f. ‘Eingebung, ahnendes Erfassen, Erkenntnis ohne wissenschaftliche Einsicht’, entlehnt (18. Jh.) aus lat. intuitio (Genitiv intuitiōnis) ‘das Erscheinen des Bildes im Spiegel’, spätlat. ‘geistiges Schauen’, daher (in der scholastischen Philosophie) ‘durch Schauen (nicht durch Denken) erworbene Kenntnis’; zu lat. intuērī ‘genau auf etw. hinsehen, etw. geistig betrachten’. intuitiv Adj. ‘gefühlsmäßig, instinktiv erfassend, auf Eingebung zurückgehend’ (Kant, 1799); vgl. mfrz. frz. intuitif.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ahnung · ↗Bauchgefühl · ↗Eingebung · ↗Gefühl · ↗Gespür · ↗Instinkt · Intuition · ↗Vorahnung · innere Stimme  ●  (das) zweite Gesicht (haben)  ugs. · sechster Sinn  ugs. · siebter Sinn  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(plötzliche) Einsicht · ↗(plötzliche) Erkenntnis · ↗Anregung · ↗Anwandlung · ↗Einfall · ↗Erleuchtung · ↗Gedanke · ↗Idee · ↗Impuls · ↗Inspiration · Intuition · ↗Offenbarungserlebnis  ●  ↗Eingebung  Hauptform · ↗Offenbarung (für jemanden)  auch figurativ · Aha-Effekt  ugs.
Unterbegriffe
  • Aha-Erlebnis · Ahaerlebnis · plötzliche Eingebung · schlagartige Erkenntnis
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beobachtungsgabe Einfühlung Einfühlungsvermögen Emotion Empathie Fingerspitzengefühl Imagination Improvisation Inspiration Instinkt Intellekt Intuition Kalkül Kreativität Logik Menschenkenntnis Ratio Rationalität Scharfsinn Spontaneität Verstand dichterisch genial introvertiert moralisch poetisch schöpferisch untrüglich vertrauen weiblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Intuition‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist alles schwarz, aber die Intuition funktioniert noch immer.
Süddeutsche Zeitung, 23.08.2004
Aber mit der Zeit entwickele man auch dafür eine bildliche Intuition.
Der Tagesspiegel, 10.12.2002
Mir kam es aber nur darauf an, den nicht-sinnlichen Charakter der moralischen Intuitionen zu betonen.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 16
Ich war nie im Orient, aber die Intuition half mir auch darüber hinweg.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 29196
Da ist jedes Wort eine Phrase, aus der Tiefe der Intuition geschöpft.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18612
Zitationshilfe
„Intuition“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Intuition>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
intubieren
Intubation
Intrusivgestein
intrusiv
Intrusion
Intuitionismus
intuitionistisch
intuitiv
Intumeszenz
Inturgeszenz