Interoperabilität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Interoperabilität · Nominativ Plural: Interoperabilitäten
Aussprache
WorttrennungIn-ter-ope-ra-bi-li-tät

Thesaurus

Synonymgruppe
Interoperabilität · ↗Kompatibilität · ↗Vereinbarkeit · ↗Verträglichkeit
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausrüstung Gerät Herstellung Standardisierung Streitkraft Verbesserung gewährleisten herstellen mangelnd sicherstellen verbessern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Interoperabilität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Interoperabilität scheint dabei aber ein sehr dehnbarer Begriff zu sein.
C't, 1999, Nr. 26
Entscheidend für die Funktionsfähigkeit der Systeme sei freilich ihre sogenannte Interoperabilität.
Der Tagesspiegel, 21.10.1997
Das bedeutet nicht nur eine gemeinsame Doktrin, sondern auch Interoperabilität der Ausrüstung, insbesondere bei der Kommunikation.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]
Die drei Vertreter der Kommission wiegelten ab, weil eine gesetzliche Regelung zur Interoperabilität ohnehin Jahre dauern würde.
Die Zeit, 26.07.2013, Nr. 31
Das verbessert die Interoperabilität und spart Ressourcen, zum Beispiel in der Logistik.
o. A. [eli]: Deutsch-amerikanische Korps. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Zitationshilfe
„Interoperabilität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Interoperabilität>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
interoperabel
Internuntius
Internum
Internodium
internistisch
interorbital
interorganisational
interozeanisch
interparlamentarisch
Interpellant