Intensität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Intensität · Nominativ Plural: Intensitäten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungIn-ten-si-tät (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Intensität‹ als Letztglied: ↗Arbeitsintensität · ↗Farbintensität · ↗Gefühlsintensität · ↗Kapitalintensität · ↗Leistungsintensität · ↗Lichtintensität · ↗Lärmintensität · ↗Nutzungsintensität · ↗Strahlungsintensität · ↗Wettbewerbsintensität
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Stärke, Eindringlichkeit
Beispiele:
die Intensität einer Vorstellung, Empfindung, eines Gefühls, Eindrucks
etw. mit Intensität tun, betreiben
etw. mit hoher künstlerischer Intensität gestalten
eine Dichtung von großer Intensität
Physik die Intensität von Strahlung, Helligkeit
Physik die Intensität des Schwerefeldes
Die Intensität von gutem Theater wird in der Wirklichkeit selten erreicht [H. MannZeitalter159]
2.
Jura Aufwand an Willen, Grad der Aktivität bei der Begehung eines Verbrechens
Beispiel:
bei der Durchführung der Straftat bewies der Angeklagte eine hohe, geringe (kriminelle) Intensität
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Intensität · intensiv · intensivieren · Intensivum
Intensität f. ‘Anspannung, Kraft, Eindringlichkeit, Stärke’ wird im 18. Jh. aus nlat. intensitas, Genitiv intensitatis (als philosophischer Terminus belegt bei Wolff 1730) entlehnt. Es ist gebildet zu lat. intēnsus ‘heftig, stark, gespannt, aufmerksam’, Part.adj. (neben regulärem intentus) zu lat. intendere (s. ↗Intendant). intensiv Adj. ‘stark, eindringlich, kräftig’ (18. Jh.), entlehnt und relatinisiert (vgl. spätlat. intentīvus ‘steigernd’) aus gleichbed. frz. intensif, Ableitung von afrz. frz. intense ‘groß, stark, heftig’ (besonders von Eigenschaften, Gefühlen), das auf lat. intēnsus (s. oben) beruht; dazu intensivieren Vb. ‘steigern, verstärken’ (20. Jh.). Intensivum n. Verstärkung ausdrückendes Verb oder auch (früher) Wort (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausmaß · ↗Grad · Intensität · ↗Stärke
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dauer Dichte Erleben Frequenz Häufigkeit Lautstärke Leuchtkraft Sonnenstrahlung Strahl Strahlung abnehmend atemberaubend beklemmend bohrend darstellerisch emotional gering gesteigert gleich glühend lyrisch nachlassen nachlassend unerhört ungeheuer unterschiedlich unvermindert wechselnd zunehmen zunehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Intensität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies würde "die Intensität bei der Suche nach einem Job in den ersten Monaten verstärken.
Der Tagesspiegel, 29.03.2002
An der Intensität der Übungseinheiten will der Trainer gegenüber dem bisherigen Training nichts ändern.
Süddeutsche Zeitung, 09.01.2002
Aus der Intensität läßt sich auf die Größe des Fehlers schließen.
o. A. [math]: Ultraschall-Prüfung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Darüber verkennen sie aber zumeist die hohe Intensität der kapitalistischen Produktion.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 34
Dies war auch in allen Reichsteilen der Fall, jedoch mit unterschiedlicher Intensität.
Baus, Karl: Von der Urgemeinde zur frühchristlichen Großkirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 6392
Zitationshilfe
„Intensität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Intensität>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
intensional
Intension
Intensimeter
intendieren
Intendanz
Intensitätsgrad
intensiv
Intensivanbau
Intensivhaltung
intensivieren