Institut, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Institut(e)s · Nominativ Plural: Institute
WorttrennungIn-sti-tut · Ins-ti-tut
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

von einer Behörde geschaffene Einrichtung, die der Forschung und wissenschaftlichen Arbeit oder der Ausbildung dient
Beispiele:
die Institute der Deutschen Akademie der Wissenschaften
das Institut für deutsche Sprache und Literatur
das Germanistische, Physikalische Institut der hiesigen Universität
das Bibliographische Institut in Mannheim
das Institut für Wirtschaftswissenschaften, Weltwirtschaft, Didaktik
ein kunsthistorisches, pädagogisches Institut
ein Institut aufbauen, ausbauen, verlegen, teilen
Das Wissen darum führte zur Gründung unserer geisteswissenschaftlichen Institute [Butenandt50 Jahre9]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Institut · Institution
Institut n. ‘Einrichtung zur Erziehung, Lehre, Forschung’ (18. Jh.), zuvor (vereinzelt) ‘Ordnung, Regel’ (16. Jh.), aus lat. īnstitūtum ‘das Erschaffene, Unternehmen, Einrichtung, Anordnung, Anweisung’ (vgl. lat. īnstitūtor ‘Einrichter’, spätlat. ‘Unterweiser, Lehrer’), zu lat. īnstituere (īnstitūtum) ‘hinstellen, aufstellen, unternehmen, einrichten, einsetzen, ordnen’. Zum gleichen Verb stellt sich Institution f. ‘Einsetzung, Einweisung, Einrichtung’, anfangs ‘Anordnung, Unterweisung’ (16. Jh.), lat. īnstitūtio (Genitiv īnstitūtiōnis) ‘Einrichtung, Anweisung, Unterricht’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anstalt · ↗Einrichtung · Institut · ↗Institution · ↗Organisation · feste Einrichtung  ●  ↗Laden  ugs., salopp
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Berechnung Berufsforschung Demoskopie Direktor Forschung Institut Kieler Leiter Professor Rechtsmedizin Sozialforschung Studie Umfrage Universität Untersuchung Weltwirtschaft Wirtschaft Wirtschaftsforschung Wissenschaftler Zeitgeschichte arbeitgebernah archäologisch deutsch gründen historisch leiten mitteilen rheinisch-westfälisch wissenschaftlich öffentlich-rechtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Institut‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit einigen Monaten habe ich jetzt auch Mona nicht mehr am Institut gesehen.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Die Arbeit am Institut hätte sich in diesem Rahmen zu verstehen.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 1
Am Abend sollte ein zweiter Empfang im italienischen Institut sein.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1955. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1955], S. 609
In meinem Institut hatte natürlich jede Arbeit für das Heer aufgehört.
Wien, Wilhelm: Ein Rückblick. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 7418
Lehrt zeitweise am Bergbau Institut und an den Höheren polytechnischen Kursen für Frauen.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 386
Zitationshilfe
„Institut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Institut>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
instituieren
Instinktsicherheit
instinktsicher
instinktmäßig
Instinktlosigkeit
Institution
institutionalisieren
Institutionalisierung
Institutionalismus
institutionalistisch