Insektenstaat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungIn-sek-ten-staat (computergeneriert)
WortzerlegungInsektStaat1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bei bestimmten Insekten übliches gemeinschaftliches Zusammenleben in einem selbst gefertigten Nest, Bau o. Ä., bei dem Einzeltiere in sinnvollem Zusammenwirken und in Arbeitsteilung die Aufgaben der Nahrungsbeschaffung, der Aufzucht der Larven, der Verteidigung des Nestes u. a. durchführen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt sie in der anonymen Form bei den Insektenstaaten.
Die Zeit, 11.01.1971, Nr. 02
Die Kasten im Insektenstaat ergänzen sich dagegen wie die Gewebe in einem körperhaften Organismus.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 236
Nicht alle Insektenstaaten haben eine so straffe Organisation wie die Bienen.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 206
In dieser Vorform eines Insektenstaates steht es jeder Wespe nach dem Schlüpfen frei, ein eigenes Nest zu gründen.
Süddeutsche Zeitung, 06.06.2000
In dem wohl organisierten Insektenstaat herrscht Arbeitsteilung, wobei die Aufgaben an die unterschiedliche Körpergröße gekoppelt sind.
Die Welt, 23.07.2003
Zitationshilfe
„Insektenstaat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Insektenstaat>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Insektenpulver
Insektenplage
Insektennetz
Insektenlarve
Insektenkenner
Insektenstich
Insektenvernichtungsmittel
Insektenvertilgungsmittel
insektivor
insektizid