Innung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Innung · Nominativ Plural: Innungen
Aussprache
WorttrennungIn-nung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Innung‹ als Erstglied: ↗Innungskrankenkasse · ↗Innungsmeister · ↗Innungsversammlung · ↗Innungswesen
 ·  mit ›Innung‹ als Letztglied: ↗Brauerinnung · ↗Bäckerinnung · ↗Fischerinnung · ↗Fleischerinnung · ↗Handwerksinnung · ↗Schuhmacherinnung · ↗Weberinnung · ↗Zwangsinnung
eWDG, 1969

Bedeutung

(freiwillige) Vereinigung selbstständiger Handwerker zu einer Körperschaft
Beispiele:
die Innung der Bäcker, Brauer, Maler, Schuhmacher, Weber
sich zu einer Innung zusammenschließen
Innungen reihten sich an, farbig uniformiert eine jede, mit überladenen Tressenhüten [B. FrankTrenck128]
umgangssprachlich, scherzhaft, übertragen
Beispiel:
du blamierst ja noch die ganze Innung (= uns alle)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Innung f. ‘Verband von Handwerkern, Berufsvereinigung’, mhd. innunge ‘Aufnahme, Verbindung’, spätmhd. ‘Verbindung (zu einer Körperschaft), Verband’, mnd. inninge sind Verbalabstrakta zu dem im Nhd. untergegangenen Verb ahd. innōn ‘aufnehmen’, reflexiv ‘sich einreihen, sich zugesellen’ (um 1000), mhd. innen ‘haben, besitzen, aufnehmen, erinnern’, reflexiv ‘sich anschließen, innig verbinden’, einer Bildung zu den entsprechenden Formen von inne (s. ↗in).

Thesaurus

Synonymgruppe
Gewerk (Bau) · ↗Gilde · Innung · ↗Zunft
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsamt Bäcker Fachverband Gebäudereiniger Geschäftsführer Geschäftsführerin Handelskammer Handwerk Handwerker Handwerkskammer Heizungstechnik Kammer Kfz-Gewerbe Kfz-Handwerk Kraftfahrzeuggewerbe Kraftfahrzeughandwerk Landesverband Mitgliedsbetrieb Obermeister Obermeisterin Sanitär Schiedsstelle Taxigewerbe Taxiverband Verband Zunft blamieren jeweilig zusammenschließen zuständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Innung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Innung sieht das anders, und genau da liegt das Problem.
Der Tagesspiegel, 15.07.2002
Die verbliebenen Handwerker versuchten in allen deutschen Ländern, sich in Innungen neu zu organisieren.
Die Zeit, 05.12.1997, Nr. 50
Die Zeiten besserten sich, zumindest die für die Innung der Friseure.
Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 23
Dagegen muß der einzelne Handwerker einer Innung nicht angehören, in der Regel ist dies aber der Fall.
o. A. [wl]: Zentralverband des Deutschen Handwerks. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Die Innung verbietet streng, daß wir für Sie arbeiten - Sie müssen zum jüdischen Schuster.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 168
Zitationshilfe
„Innung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Innung>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Innuendo
innovieren
innovatorisch
Innovator
Innovativität
Innungsbrauch
Innungskrankenkasse
Innungslade
Innungsmeister
Innungsmitglied