Inhomogenität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Inhomogenität · Nominativ Plural: Inhomogenitäten
WorttrennungIn-ho-mo-ge-ni-tät (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Oratorium erwies sich als eigenwilliges, trotz seiner Inhomogenität stimmiges Werk.
Süddeutsche Zeitung, 17.12.2003
Erstmals wird die ideologische und soziale Inhomogenität der Wiener Juden nachdrücklich betont und dargestellt.
Die Welt, 09.08.2004
Der erhoffte Effekt, dass sich die Inhomogenitäten ausmitteln würden, blieb aus.
C't, 1999, Nr. 18
Zuerst können die eingegebenen Flächen, wenn sie von der Geometrie her so groß sind, daß Inhomogenitäten zu erwarten sind, bereits vor dem Verfahren unterteilt werden.
C't, 1991, Nr. 6
Eine solche Inhomogenität ist meines Erachtens mit der Aufgabe des Ministers als der koordinierenden Stelle nicht vereinbar; er würde dann Richter in eigener Sache.
Die Zeit, 13.07.1950, Nr. 28
Zitationshilfe
„Inhomogenität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Inhomogenität>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
inhomogen
inhibitorisch
Inhibitor
Inhibition
Inhibin
inhouse
inhuman
Inhumanität
inintelligibel
Iniquität