Inhibition, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungIn-hi-bi-ti-on
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet Verhinderung; gerichtliches Verbot, einstweilige Verfügung

Thesaurus

Synonymgruppe
Blockierung · ↗Hemmung · Inhibition · ↗Sperrung · vorübergehende Aufhebung

Typische Verbindungen
computergeneriert

lateral

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inhibition‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die wechselseitige Inhibition funktioneller Pfade liefert die Grundlage für autorhythmische Systeme.
Blickhan, Reinhard: Motorische Systeme bei Vertebraten. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 190
Es gibt noch eine zweite Inhibition gegen unseren Vorschlag, das Spiel der Hundert Bücher mitzuspielen.
Die Zeit, 19.10.1979, Nr. 43
Bücher alsbald obrigkeitliche Inhibition ergangen sei, wenigstens zur Respektierung der Privilegien schärfer prozediere.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Westfälischen Frieden bis zum Beginn der klassischen Litteraturperiode. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 24396
Ich zeige Dir noch ein Beispiel von Inhibitionen, also gegenseitiger Unterdrückung von verschiedenen Cortexteilen.
C't, 1992, Nr. 9
Beate Koksch arbeitet an den Grundlagen für die Inhibition der HIV-1-Infektion.
Der Tagesspiegel, 18.12.2004
Zitationshilfe
„Inhibition“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Inhibition>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inhibin
inhibieren
inhärieren
Inhärenz
inhärent
Inhibitor
inhibitorisch
inhomogen
Inhomogenität
inhouse