Inhaberpapier, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungIn-ha-ber-pa-pier
WortzerlegungInhaberPapier
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Bankwesen Wertpapier, das nicht auf den Namen dessen, dem es gehört, eingetragen ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wesentlich weniger, so schätzen Insider, würden von dem neuen Recht Gebrauch machen, Inhaberpapiere auszugeben.
Die Zeit, 19.10.1984, Nr. 43
Unterscheiden muss man aber zwischen übertragbaren und nicht übertragbaren Inhaberpapieren.
Der Tagesspiegel, 25.04.2005
Nach Lage der Dinge würde der Senior dieses Paket dann inklusive seiner Inhaberpapiere wohl weiterverkaufen.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.1994
Den Inhaberpapieren stehen Orderpapiere gleich, die mit Blankoindossament versehen sind.
o. A.: Bürgerliches Gesetzbuch. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts, München: Beck 1997
Von jedem ihm als ehrlich bekannten Nichtbankier kann also ein Bankier beliebige Inhaberpapiere ohne Listendurchforschung kaufen.
Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 305
Zitationshilfe
„Inhaberpapier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Inhaberpapier>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inhaberin
Inhaberaktie
Inhaber
Ingwertee
Ingweröl
Inhaberschuldverschreibung
inhaftieren
Inhaftierung
Inhaftnahme
Inhalation