Industriemacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungIn-dus-trie-macht · In-dust-rie-macht
WortzerlegungIndustrieMacht
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Industrieland

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufstieg Erde Kontinent Rang Welt aufstrebend drittgroß fernöstlich führend verwandeln westlich zweitgroß zweitstark

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Industriemacht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die zur kraftstrotzenden Industriemacht aufgestiegenen Deutschen glaubten an ihre sittliche Überlegenheit.
Die Welt, 19.03.2005
In zehn Jahren werden wir eine Industriemacht wie Japan sein.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1999
Und der Europäischen Gemeinschaft fehlt die zentrale Kompetenz für die politische Zusammenarbeit mit den anderen Industriemächten.
Die Zeit, 11.06.1976, Nr. 25
Als unser Volk die Oktoberrevolution gemacht hatte, stellte es sich die Aufgabe, seine Heimat wirtschaftlich und kulturell umzugestalten, sie in eine sozialistische Industriemacht zu verwandeln.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1955]
Sein Festhalten am Goldstandard, seine veralteten Produktionsmethoden sowie der hohe Lebensstandard seiner Arbeiter erschwerten der einst führenden Industriemacht die Konkurrenz auf dem Weltmarkt.
Gatzke, Hans W.: Europa und der Völkerbund. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14957
Zitationshilfe
„Industriemacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Industriemacht>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Industrielobbyist
Industrielobby
Industriellenfamilie
Industrielle
industriell
Industriemagnat
Industriemanager
industriemäßig
Industriemechaniker
Industriemeister