Induktionsapparat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungIn-duk-ti-ons-ap-pa-rat
WortzerlegungInduktionApparat
eWDG, 1969

Bedeutung

Elektrotechnik Apparat zur Erzeugung von hochgespanntem Wechselstrom

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und als wolle er zeigen, dass diese Liebe nicht erloschen ist, führt er einen elektrostatischen Induktionsapparat auf seinem Schreibtisch vor.
Die Zeit, 03.08.2005, Nr. 31
Dieser Vorgang bewirkt wesentlich die starken Schwingungen des Unterbrechers bei Induktionsapparaten.
Barkhausen, Heinrich: Das Problem der Schwingungserzeugung mit besonderer Berücksichtigung schneller elektrischer Schwingungen, Leipzig: Hirzel 1907, S. 102
Die Hochspannungsseite dieses Spannungswandlers (Induktionsapparat) verband ich mit den Anschlüssen der »Zündkerze«.
Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8217
Zitationshilfe
„Induktionsapparat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Induktionsapparat>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Induktion
Induktanz
Indosso
indossieren
indossierbar
Induktionsbeweis
Induktionsherd
Induktionskochfeld
Induktionskraft
Induktionskrankheit