Indiz, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Indizes · Nominativ Plural: Indizien
WorttrennungIn-diz (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Indiz‹ als Erstglied: ↗Indizienbeweis · ↗Indizienprozess  ·  mit ›Indiz‹ als Letztglied: ↗Aktienindiz · ↗Börsenindiz
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
meist im Plural
Anzeichen der Schuld, Verdacht erregender Umstand
Beispiele:
Indizien als Beweise nehmen
die Indizien sprachen gegen den Angeklagten
sich auf unsichere, vorhandene Indizien stützen
die Verurteilung, Verhaftung erfolgte auf bloße Indizien hin
ein Nachweis durch Indizien
ein entscheidendes, sicheres Indiz
ein Indiz in etw. sehen
2.
Merkmal, Anzeichen
Beispiele:
ein Indiz für den erhöhten Lebensstandard der Bevölkerung
obwohl er alle Indizien eines Toten aufgewiesen hatte [KasackStadt460]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Indiz · Indizienbeweis
Indiz n. ‘Verdachtsgrund’, seit dem 19. Jh. (meist im Plur. Indizien) gebräuchlich, entlehnt aus lat. indicium ‘Anzeige, Angabe, Entdeckung, Anzeichen, Merkmal, Beweis’, auch vor Gericht, zu lat. index, eigentlich ‘Anzeiger’ (s. ↗Index), und weiter zu lat. indicāre ‘(gerichtlich) anzeigen, entdecken, bekanntmachen’. Zu Anfang des 19. Jhs. wird in der Rechtssprache noch der lat. Plur. Indicia verwendet. Indizienbeweis m. ‘Beweis auf Grund von Tatsachen, die eine Straftat nicht unmittelbar erweisen, aber auf sie schließen lassen’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anhaltspunkt · ↗Anzeichen · ↗Hinweis · Indiz · ↗Indizienbeweis · ↗Moment · ↗Verdachtsgrund · ↗Verdachtsmoment

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beweis Dax Indiz These Zeugenaussage Zusammensetzung beachtet belastend deuten eindeutig entlastend erdrückend führend gewichtig handfest hindeuten häufen interpretieren liefern maßgeblich mehren schwerwiegend sicher stützen untrüglich verdichten weit werten wichtig zusammentragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Indiz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings sind solche Fossilien immer nur einzelne Indizien dafür, wann sich bestimmte Arten entwickelt haben könnten.
Die Zeit, 21.01.2013, Nr. 03
Damit ein Täter endgültig identifiziert wird, müssen jedoch noch weitere Indizien hinzukommen.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.2001
Obwohl ich ihm das direkt nicht nachweisen konnte - alle Indizien sprachen dafür.
Sparschuh, Jens: Der Zimmerspringbrunnen, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1995, S. 84
Das Zusammentragen von Indizien nahm ihre ganze Zeit in Anspruch.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 40
Die Verurteilung zum Tode erfolgte auf bloße Indizien hin, da Lieske hartnäckig leugnete, die Tat begangen zu haben.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 8113
Zitationshilfe
„Indiz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Indiz>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Individuum
Individuierung
individuieren
individuell
Individuationsprozeß
Indizienbeweis
Indizienkette
Indizienprozeß
indizieren
indiziert