Individuum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Individuums · Nominativ Plural: Individuen
Aussprache
WorttrennungIn-di-vi-du-um
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Individuum‹ als Erstglied: ↗individual · ↗individuell  ·  mit ›Individuum‹ als Letztglied: ↗Einzelindividuum
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich Mensch als Einzelwesen (in seiner jeweiligen Besonderheit)
Beispiele:
[…] ihre höchste Repräsentanz finden kollektive Identitäten in ihrem Gegenstück, dem herausgehobenen Individuum. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.07.2006]
Da werden Krankheiten beschrieben, die für die Betroffenen unerträglich sind, um mit der Verheißung von Ersatzorganen, die auf den genetischen Code eines bestimmten Individuums maßgeschneidert sind, für Forschung an embryonalen Stammzellen zu werben. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.12.2004]
Die einzelnen Individuen verhalten sich dem Genuß alkoholhaltiger Getränke gegenüber nicht gleichartig. [Grotjahn, Alfred: Alkoholismus. In: ders. u. J. Kaup (Hgg.), Handwörterbuch der sozialen Hygiene, Leipzig: Vogel 1912, S. 380]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein menschliches, autonomes, selbstbestimmtes, einzelnes, isoliertes, vergesellschaftetes Individuum
als Akkusativobjekt: das Individuum schützen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: das Individuum in der Gemeinschaft, Gesellschaft, Masse
in Koordination: Individuum und Gemeinschaft, Gesellschaft, Gruppe, Kollektiv
als Genitivattribut: die Freiheit, die Rechte, die Würde des Individuums
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Mensch, Künstler als Individuum; Frauen, Kinder als Individuen
2.
(oft) abwertend Mensch von zweifelhaftem Charakter; in irgendeiner Hinsicht negativ eingeschätzte Person
Beispiele:
Auf der Liste wurden anfänglich 27 Gruppen und Individuen als »speziell bezeichnete globale Terroristen« identifiziert[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.11.2006]
Der Prozentsatz minderwertiger Individuen, bei denen die fragwürdigen Seiten der menschlichen Natur die Oberhand haben oder, wenn der Anlaß da ist, die Oberhand gewinnen, ist und war bei den Deutschen gewiß nicht höher als bei […] allen anderen Völkern. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.1998]
Wildgewordene, bewaffnete Individuen laufen um muslimische Häuser und schießen zur Abschreckung in die Luft[…]. [Die Zeit, 13.08.1993, Nr. 33]
Das [kenianische Präsidial-]Amt nannte die Veranstalter [einer geplanten Kundgebung] »machthungrige und subversive Individuen« und »Feinde von Frieden und Stabilität«, die die Sicherheit des Staates gefährdeten. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]]
Die rumänische Regierung beharrt darauf, daß wirksame Maßnahmen zur Unterbindung der gegen die Rumänische Volksrepublik gerichteten Tätigkeit von Individuen, Banden und terroristischen Organisationen […] vorgenommen werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1955]]
3.
Biologie Pflanze, Tier als Einzelexemplar
Beispiele:
Da Förster noch grünen Bäumen nicht ansehen, ob sie bereits dem Tode geweiht sind oder doch dem Schadpilz widerstehen, werden alle Individuen abgesägt, die in der Nähe erkrankter Exemplare stehen. [Die Zeit, 27.11.2012, Nr. 47]
Jedes Individuum im Schwarm nimmt eigenständig Informationen auf und verarbeitet sie, indem es sich mit anderen austauscht. [Die Zeit, 31.08.2010, Nr. 35]
Bereits 2008 entdeckten die Wissenschaftler ein komplettes Fossil des Reptils an einem Flussufer im Ostafrikanischen Graben. Mittlerweile wurden im Süden Tansanias sieben Individuen der Spezies ausgegraben. [Spiegel, 05.08.2010 (online)]
Der Werkzeugkasten der Züchter ist mit den Jahren immer größer geworden. Zuerst waren sie darauf angewiesen, neuartige oder besonders ertragreiche Individuen auszuwählen oder zu kreuzen und aus ihnen Saatgut zu gewinnen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.12.2006]
[…] die Evolutionsbiologie begründet zwingend, daß in der Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Anlagen und Individuen einer Spezies ihr wahrer Wert, ihr wirkliches Leistungsvermögen, ihr ganzer Reichtum liegt. [Die Zeit, 17.02.1984, Nr. 08]
Kollokationen:
mit Genitivattribut: Individuen einer Art, Population, Spezies
in Koordination: Individuum und Gattung
4.
Chemie kleinstes chemisches Teilchen jeglicher Art
Beispiele:
Unter bestimmten Bedingungen lassen sich verschiedene chemische Individuen von Aluminiumhydroxyden gewinnen. [Forschungen und Fortschritte. Nachrichtenblatt der deutschen Wissenschaft und Technik, 1927, Nr. 28, Bd. 28]
Eine der grossen Aufgaben der theoretischen Biologie besteht gerade darin, die allgemeinen Regeln zu finden, nach denen Bio-Bausteine wie Moleküle, Zellen oder Individuen in grösseren Gesamtsystemen interagieren. [Neue Zürcher Zeitung, 25.06.1997]
Die von Selmi, dann von Gautier, Brouardel und Boutmy dargestellten Substanzen waren Extrakte, aber keine chemisch reinen (kristallisierbaren) Körper, keine chemischen Individuen. [Kratter, Julius: Leichenwesen einschließlich der Feuerbestattung. In: Weyl, Theodor (Hg.), Handbuch der Hygiene II. Band, 2. Abteilung, Leipzig: Barth 1912, S. 150]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Individuum · individuell · Individualität · Individualismus · Individualist · individualistisch
Individuum n. ‘Einzelwesen, der einzelne Mensch’. Lat. indīviduum ‘kleinster Baustein der Materie, Atom’ (im antiken Sinne), mlat. ‘Einzelding’, dann auch ‘Einzelwesen’, ist die substantivierte neutrale Form des Adjektivs lat. indīviduus ‘ungetrennt bleibend, ungeteilt, unzertrennt, unteilbar’ (zu lat. dīvidere ‘ein Ganzes in Teile zerlegen, trennen, zerteilen’, s. ↗dividieren), einer Übersetzung von griech. átomos (ἄτομος) ‘unteilbar’, s. ↗Atom. Mlat. individuum geht im 16. Jh. in dt. Texte ein, zunächst noch mit lat. Flexion (Plur. Individua; im 18. Jh. dann auch Individuen). Aus der Verwendung ‘unbekannte Einzelperson’ entwickelt sich in geringschätzigem Sinne ‘fragwürdige Person’. individuell Adj. ‘das Einzelwesen betreffend, persönlich’ (18. Jh.), frz. individuel, zu afrz. frz. individu, ersetzt älteres gleichbed. individual (vgl. mlat. individualis), das jedoch als erstes Glied in Zusammensetzungen erhalten bleibt (vgl. Individualpsychologie, -verhalten). Individualität f. ‘Einzelwesen, Gesamtheit der Besonderheiten eines Einzelwesens’ (18. Jh.), frz. individualité. Individualismus m. ‘Betonung der Interessen des Einzelwesens gegenüber denen der Gesellschaft’ (19. Jh.), nach voraufgehendem frz. individualisme, engl. individualism. Individualist m. ‘Einzelgänger, Vertreter des Individualismus’ (19. Jh.). individualistisch Adj. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Charakter · ↗Einzelwesen · ↗Persönlichkeit · ↗Subjekt  ●  Individuum  Hauptform · ↗Mensch  Hauptform · ↗Person  Hauptform · ↗Typ  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
  • Individuum  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansammlung Autonomie Befreiung Emanzipation Entfaltung Freiheit Gemeinschaft Gesamtheit Gesellschaft Gruppe Individuum Kollektiv Masse Population Selbstbestimmung Würde atomisiert autonom betreffend bürgerlich denkend einzeln handelnd isoliert leidend menschlich schöpferisch selbstbestimmt unverwechselbar vergesellschaftet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Individuum‹.

Zitationshilfe
„Individuum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Individuum>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Individuierung
individuieren
individuell
Individuationsprozess
Individuation
Indiz
Indizienbeweis
Indizienkette
Indizienprozess
indizieren