Individualethik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungIn-di-vi-du-al-ethik
WortzerlegungindividualEthik
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Teilgebiet der Ethik, das insbesondere die Pflichten des Einzelnen gegen sich selbst berücksichtigt
2.
Ethik, in der der Wille oder die Bedürfnisse des Einzelnen als oberster Maßstab zur Bewertung von Handlungen angesehen werden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Acker

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Individualethik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die formalen Normen der Individualethik sind absolut und generell gültig.
Die Zeit, 10.10.1946, Nr. 34
Darum muss die Individualethik durch ordnungsethisch bestimmte Rahmenbedingungen gestützt werden.
Die Zeit, 02.11.2009, Nr. 44
Aus einem Appell der Individualethik ist ein Überlebensproblem der hypertrophen Art Mensch geworden.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.2000
Im Gegensatz zu Hegel führt T. in seiner Lehre vom Naturrecht die staatliche Rechtsordnung auf die Individualethik zurück.
Patzig, G.: Trendelenburg. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 33554
Die Grenzen einer Individualethik in der Technik, erörtert von Ulrich Wengenroth (Zentralinstitut für Geschichte der Technik, TU).
Süddeutsche Zeitung, 30.06.1997
Zitationshilfe
„Individualethik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Individualethik>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Individualebene
Individualdistanz
Individualdiagnose
Individualbereich
Individualbegriff
Individualinteresse
Individualisation
individualisieren
Individualisierung
Individualisierungsprozeß