Inaktivität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Inaktivität · Nominativ Plural: Inaktivitäten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungIn-ak-ti-vi-tät
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
inaktives, passives Verhalten
Gegenwort zu Aktivität
Beispiel:
er wurde der geistigen, schöpferischen, gesellschaftlichen, politischen Inaktivität beschuldigt
2.
Chemie Unwirksamkeit
Gegenwort zu Aktivität
Beispiel:
die optische Inaktivität einer chemischen Verbindung

Thesaurus

Synonymgruppe
Inaktivität · ↗Passivität · abwartende Haltung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Phase körperlich Übergewicht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inaktivität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei Bedarf läßt sich die Verbindung nach einer einstellbaren Zeit der Inaktivität abbauen.
C't, 1997, Nr. 6
Inaktivität sei mittlerweile ein großes Problem rund um den Globus.
Die Zeit, 06.11.2012 (online)
Seine Inaktivität erklärt, warum wir uns meist schon kurz nach dem Aufwachen nicht mehr an unsere Träume erinnern können.
o. A.: Gehirnforschung. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Zum anderen bedeutet jede unangemessene Bettruhe oder Inaktivität eine Verschlechterung.
Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 195
Aus der Landwehr bin ich in die gänzliche Inaktivität übergetreten, und zwar mit Pension und anderen Benefizien.
Friedländer, Hugo: Prozeß Leckert-Lützow. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 9275
Zitationshilfe
„Inaktivität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Inaktivität>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inaktivismus
Inaktivierung
inaktivieren
Inaktive
inaktiv
inaktuell
inakzeptabel
Inakzeptabilität
inalienabel
inan