Impuls, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Impulses · Nominativ Plural: Impulse
Aussprache
WorttrennungIm-puls (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Impuls‹ als Erstglied: ↗Impulsfrequenz · ↗Impulskontrolle · ↗Impulsreferat · ↗Impulstechnik · ↗Impulsvortrag · ↗impulsweise
 ·  mit ›Impuls‹ als Letztglied: ↗Bewegungsimpuls · ↗Denkimpuls · ↗Drehimpuls · ↗Entwicklungsimpuls · ↗Erregungsimpuls · ↗Funkimpuls · ↗Handlungsimpuls · ↗Lichtimpuls · ↗Nervenimpuls · ↗Schaffensimpuls · ↗Schallimpuls · ↗Sendeimpuls · ↗Steuerimpuls · ↗Strahlungsimpuls · ↗Wachstumsimpuls · ↗Wellenimpuls · ↗Willensimpuls
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Anstoß, Anregung
Beispiele:
wichtige, fruchtbare, schöpferische, materielle Impulse geben, ausstrahlen
Impulse zu einer Diskussion, zu weiterem Nachdenken geben
die Reise gab dem Schriftsteller neue Impulse für sein Schaffen
der Gedanke an seine Zukunft gab ihm einen neuen Impuls, seine Arbeit fortzusetzen
von diesem Buch haben wir wichtige Impulse erhalten
Technik optische, akustische, mechanische Impulse
Technik der spezifische Impuls eines Raketenmotors
Elektrotechnik kurzer Spannungsstoß oder Stromstoß
Beispiele:
Impulse messen, übertragen
Elektronenröhren und Transistoren reagieren auf Impulse millionenfach schneller als die menschlichen Sinnesorgane auf physiologische Reize [Wissenschaft und Fortschritt1957]
2.
innerer Drang, Trieb, plötzliche Eingebung
Beispiele:
einem Impuls folgen
etw. aus einem Impuls heraus tun
im ersten Impuls wollte ich weglaufen, doch dann blieb ich
Mein erster Impuls war, alle Klosterpforten Roms zu bestürmen [le FortTor71]
was den Tieren fehlt, ist ja gerade die Fähigkeit ... alle anderen etwa vorhandenen Impulse zugunsten eines einzigen zu unterdrücken [K. LorenzEr redete66]
3.
Physik Produkt aus Kraft und Zeit ihrer Einwirkung, Produkt aus Masse und Geschwindigkeit
Beispiel:
das Gesetz von der Erhaltung des Impulses
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Impuls · impulsiv
Impuls m. ‘(innerer und äußerer) Antrieb, Anstoß’, im 18. Jh. entlehnt aus lat. impulsus ‘Anstoß, Anregung’, zu lat. impellere (impulsum) ‘anschlagen, stoßend in Bewegung setzen, antreiben’. impulsiv Adj. ‘schnell, spontan, unmittelbar’ (19. Jh.), wohl nach frz. impulsif (mlat. impulsivus).

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
Bewegungsgröße · Impuls
Synonymgruppe
Anregung · ↗Anstoß · ↗Auslöser · ↗Impetus · Impuls · ↗Initiierung
Synonymgruppe
(plötzliche) Einsicht · ↗(plötzliche) Erkenntnis · ↗Anregung · ↗Anwandlung · ↗Einfall · ↗Erleuchtung · ↗Gedanke · ↗Idee · Impuls · ↗Inspiration · ↗Intuition · ↗Offenbarungserlebnis  ●  ↗Eingebung  Hauptform · ↗Offenbarung (für jemanden)  auch figurativ · Aha-Effekt  ugs.
Unterbegriffe
  • Aha-Erlebnis · Ahaerlebnis · plötzliche Eingebung · schlagartige Erkenntnis
Assoziationen
Physik
Synonymgruppe
Impetus · Impuls · ↗Schwungkraft · ↗Stoßkraft · ↗Wucht
Physik
Synonymgruppe
Anstoß · ↗Stoß  ●  Impuls  fachspr. · ↗Initiierung  fachspr.
Synonymgruppe
Anlass · ↗Anregung · ↗Anreiz · ↗Anstoß · ↗Auslöser · ↗Beweggrund · ↗Grund · ↗Hintergrund · Impuls · ↗Initialzündung · ↗Motiv · ↗Quelle · Stein des Anstoßes · ↗Stimulans · ↗Ursache · ↗Veranlassung · ↗Wirkursache · der tiefere Sinn · im Hintergrund stehen
Assoziationen
  • Fehler im System · ↗Störquelle · systematischer Fehler  ●  ↗Konstruktionsfehler  fig. · ↗Webfehler  fig. · ↗Erbsünde  geh., fig. · ↗Geburtsfehler  geh., fig. · Quelle allen Übels  geh. · da liegt der Hase im Pfeffer  ugs., fig. · da liegt der Hund begraben  ugs., fig.
  • (Krankheit) ohne bekannte Ursache  ●  ↗idiopathisch  fachspr.
  • Entlastung · ↗Rechtfertigung · Schuldbefreiung  ●  ↗Exkulpation  fachspr., lat.
  • (auf etwas) zurückgehen · (auf etwas) zurückzuführen sein · (die) Gründe (dafür) sind in (...) zu suchen · (durch etwas / jemanden) verursacht sein · (einer Sache) geschuldet sein · (einer Sache) zuzuschreiben sein · (in etwas / jemandem) begründet sein · (seine) Ursache haben in · (seinen) Ursprung haben in · ↗(sich einer Sache) verdanken · (sich) erklären (aus / durch) · (sich) herleiten von · Grund dafür ist · Ursache dafür ist · ausgehen von · basieren auf · beruhen auf · die Ursachen (dafür) sind in (...) zu sehen · ↗entstammen · herrühren von · kommen von · liegen an · resultieren aus

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsmarkt Beschäftigung Konjunktur ausbleiben ausgehen ausgehend belebend elektrisch elektromagnetisch entscheidend erhoffen erhofft erwarten fehlend frisch geldpolitisch konjunkturell kreativ kräftig nachhaltig nennenswert neu positiv schöpferisch spürbar stark verleihen wesentlich wichtig zusätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Impuls‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die Signale, die ich von anderen bekomme, übersetzen sich wieder in neuronale Impulse.
Die Zeit, 07.09.2009, Nr. 36
Mit seiner ausdrucksstarken Intensität verleiht es der ungemein lebendige Impulse.
Der Tagesspiegel, 05.03.2005
Andererseits darf man die lebendigen religiösen Impulse auch dieser Frömmigkeit nicht übersehen.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 28875
Anstatt aktiv nach außen zu handeln, schlucken sie ihre Impulse herunter.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 221
Vor allem sei der große Impuls von 802 wirkungslos verpufft.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3701
Zitationshilfe
„Impuls“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Impuls>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
improvisieren
improvisatorisch
Improvisator
Improvisationstheater
Improvisationstalent
Impulsdichte
Impulsfrequenz
Impulsgeber
Impulsgenerator
impulsiv