Imago

WorttrennungIma-go
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Psychologie im Unterbewusstsein vorhandenes (Ideal)bild einer anderen Person der sozialen Umwelt
2.
Zoologie fertig ausgebildetes, geschlechtsreifes Insekt nach der letzten Häutung
3.
(im Atrium altrömischer Häuser aufgestellte) wächserne Totenmaske von Vorfahren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Imago f. ‘vollkommen ausgebildetes, geschlechtsreifes Insekt’, das Endstadium der Metamorphose (im Unterschied zu Ei, Larve und Puppe), Übernahme (19. Jh.) von gleichbed. zoolog.-lat. imago (lat. imāgo ‘Erscheinung’, eigentlich ‘Bild, Abbild’).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer sich nur zwanzig Minuten gönnt, kann Imago gleich links liegen lassen.
Süddeutsche Zeitung, 30.10.1997
Infolge des äußerst subjektiven Zustandekommens einer Imago ist sie nicht selten eher ein Bild eines subjektiven Funktionskomplexes als des Objektes selbst.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 887
Nach demselben Muster modelliert Schmitt auch die dunkel strahlende Imago der katholischen Kirche.
Die Zeit, 25.02.2013, Nr. 08
Das Leben der Imago dagegen hat nur einen einzigen tieferen Sinn, nämlich die Fortpflanzung.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 48
Imago wird mit der Zeit genesen und ihre Stimme wieder finden, darum ist mir nicht bange.
Spitteler, Carl: Imago, Jena: Diederichs 1910 [1910], S. 41
Zitationshilfe
„Imago“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Imago>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
imagistisch
Imagismus
imaginieren
imaginativ
Imagination
Imam
Imamit
Iman
Imbalance
imbezil