Imagewerbung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Imagewerbung · Nominativ Plural: Imagewerbungen
Aussprache
WorttrennungImage-wer-bung
WortzerlegungImageWerbung
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

(besonders) Werbesprache auf die Imagepflege ausgerichtete Werbung
Beispiele:
Fachmagazin-Anzeigen können als Imagewerbung genutzt werden und gleichzeitig den Bekanntheitsgrad [einer Marke] steigern. [rueckenwind-blog.com, 16.09.2014]
Radio und Fernsehen profitieren – mehr als alle anderen Medien – von dem Interesse der Händler an sogenannter Imagewerbung. [Die Zeit, 14.08.2013, Nr. 34]
Vor allem bei der […] Imagewerbung sind die Unternehmen sparsam geworden. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.2003]
Für die Marketinggesellschaft bleibe die Qualitätssicherung und die Imagewerbung für deutsche Agrarprodukte im Ausland wie auch im Inland die Hauptaufgabe. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.01.1998]
[Der Mineralölkonzern] BP hat den »Kaiser Franz« als Testimonial […] unter Vertrag[…]. Formal muß Franz Beckenbauer dafür eine Woche im Monat […] an einem »Jugendprogramm« mitwirken. Imagewerbung heißt das in der Branche. [konkret, 2000 [1982]]

Typische Verbindungen
computergeneriert

betreiben personenbezogen positiv rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Imagewerbung‹.

Zitationshilfe
„Imagewerbung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Imagewerbung>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Imageverlust
Imagetransfer
Imageschaden
Imageproblem
Imagepflege
imaginabel
imaginal
Imaginalstadium
imaginär
Imagination