Ideenlosigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ideenlosigkeit · Nominativ Plural: Ideenlosigkeiten · wird selten im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungIdeen-lo-sig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungideenlos-igkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Einfallslosigkeit; das Fehlen von Ideen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fehlpass Mittelfeld beklagen erschreckend prägen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ideenlosigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So liegt ein gewichtiger Teil der scheinbaren Krise in der derzeitigen Ideenlosigkeit.
Die Welt, 10.07.2002
Vielleicht ist die herrschende Ideenlosigkeit eine der Spätfolgen jener überhitzten Jahre.
Die Zeit, 26.03.2001, Nr. 13
Daß das Prestige des Kulturministeriums in den letzten Jahren verfiel, liegt nicht allein an rechter Ideenlosigkeit.
Süddeutsche Zeitung, 19.06.1997
Nach Einschätzung von Kritikern krankt das 1776 gegründete Ensemble an Ideenlosigkeit.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.1995
Sie füllte in kürzester Zeit das Vakuum, das durch die Handlungsarmut oder auch nur die Ideenlosigkeit der etablierten Institutionen in der Stadt entstanden war.
Der Tagesspiegel, 07.08.1998
Zitationshilfe
„Ideenlosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ideenlosigkeit>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ideenlos
Ideenlehre
Ideenkreis
Ideenkraft
Ideengut
Ideenlyrik
ideenreich
Ideenreichtum
Ideenverbindung
Ideenverknüpfung