Ideengut, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungIde-en-gut (computergeneriert)
WortzerlegungIdeeGut2
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiele:
das humanistische, klassische, idealistische Ideengut
das Ideengut der Aufklärung, Hegels

Typische Verbindungen
computergeneriert

Verbreitung christlich nationalsozialistisch sozialistisch verbreiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ideengut‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Protest steht dabei allerdings im Zeichen höchst verschiedenartigen Ideenguts.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]
In Deutschland griff zu dieser Zeit ein diffuses explosives Ideengut um sich.
Die Zeit, 21.01.1991, Nr. 03
Die Verbreitung des nationalsozialistischen Ideengutes stieß allenthalben damals gerade bei den politischen Gegnern auf harten Widerstand.
o. A.: Zweihunderterster Tag. Montag, 12. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 10519
Es dient der Verbreitung olympischen Ideengutes und bereitet die Teilnahme des deutschen Sports an Olympischen Spielen vor.
o. A. [M. G.]: Nationales Olympisches Komitee für Deutschland. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Zitationshilfe
„Ideengut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ideengut>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ideengeschichtlich
Ideengeschichte
Ideengenerierung
Ideengehalt
Ideengeber
Ideenkraft
Ideenkreis
Ideenlehre
ideenlos
Ideenlosigkeit