Holzdeckel

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHolz-de-ckel (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die 39 doppelseitig beschriebenen Blätter waren ursprünglich ein Leporello, wahrscheinlich zwischen zwei Holzdeckeln; jetzt liegen die Blätter aufgeklappt als Band zwischen Glas.
Süddeutsche Zeitung, 28.04.2001
Ich habe nun die Depesche vorhin in ein kleines Kästchen gelegt, dieses verschlossen und den Holzdeckel wieder darübergeklappt.
Dominik, Hans: John Workmann der Zeitungsboy, Biberach an d. Riss: Koehler 1954 [1925], S. 68
In großen, mit Holzdeckeln verschlossenen Kesseln dampfen Reis und rote Bohnen.
Die Zeit, 22.10.2001, Nr. 43
Bei dem Geräusch, das die Steinchen auf dem Holzdeckel verursachten, zuckte sie zusammen.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 324
Der den Holzdeckel ablösende Pappdeckelband forderte neue, flexible B., man fand sie in der Langriemenschließe als einer Übergangslösung auch noch bei Holzdeckeln.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 8026
Zitationshilfe
„Holzdeckel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Holzdeckel>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Holzdecke
Holzdarre
Holzdach
Hölzchen
Holzbündel
Holzdestillation
Holzdicke
Holzdieb
Holzdiebstahl
Holzdiele