Hohlkopf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHohl-kopf
WortzerlegunghohlKopf
Wortbildung mit ›Hohlkopf‹ als Grundform: ↗hohlköpfig
eWDG, 1969

Bedeutung

abwertend geistloser, beschränkter Mensch, Dummkopf
Beispiele:
er ist ein aufgeblasener Hohlkopf
Ich hielt mich für ... einen Hohlkopf. Für einen Phrasendrescher [NossackSpirale66]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gaby Schuster war kein Hohlkopf, der nur gut frisiert war.
Die Welt, 21.04.2005
Die rechtsradikalen Hohlköpfe - selbst vor Kindern machen sie nicht halt.
Bild, 22.09.2000
Er umgibt sich mit Hohlköpfen und versucht, sie zu einer neuen Elite umzuformen.
Der Spiegel, 12.05.1997
Er ist ein Hohlkopf und hat keinen Namen, aber er ist ein Filmstar.
Süddeutsche Zeitung, 28.11.2002
Die Liebhaber der Tragödie, der Komödie und der Lyrik, dazu die Hohlköpfe streiten darüber, was für ein Stück gespielt werden soll.
Fath, Rolf: Werke - A. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 101
Zitationshilfe
„Hohlkopf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hohlkopf>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hohlklinge
Hohlkehle
Hohlhippe
Hohlheit
Hohlhand
hohlköpfig
Hohlkörper
Hohlkreuz
Hohlkugel
Hohlleiste