Hof, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hof(e)s · Nominativ Plural: Höfe
Aussprache
Wortbildung mit ›Hof‹ als Erstglied: ↗Hofadel · ↗Hofamt · ↗Hofaristokratie · ↗Hofaufsicht · ↗Hofball · ↗Hofbeamte · ↗Hofberichterstatter · ↗Hofbesitzer · ↗Hofbibliothek · ↗Hofdame · ↗Hofdienst · ↗Hofeingang · ↗Hoferbe · ↗Hofetikette · ↗Hoffenster · ↗Hoffest · ↗Hoffräulein · ↗Hofgang · ↗Hofgarten · ↗Hofgebäude · ↗Hofgericht · ↗Hofgesellschaft · ↗Hofgut · ↗Hofgänger · ↗Hofhund · ↗Hofkamarilla · ↗Hofkapelle2 · ↗Hofkapelle1 · ↗Hofkapellmeister · ↗Hofkirche · ↗Hofklüngel · ↗Hofknicks · ↗Hofkunst · ↗Hofladen · ↗Hoflager · ↗Hoflakai · ↗Hofleben · ↗Hofleute · ↗Hoflieferant · ↗Hofloge · ↗Hofmacher · ↗Hofmann · ↗Hofmarschall · ↗Hofmauer · ↗Hofmeister · ↗Hofnarr · ↗Hofprediger · ↗Hofrat · ↗Hofraum · ↗Hofschranze · ↗Hofseite · ↗Hofstaat · ↗Hofstatt · ↗Hofstelle · ↗Hofsänger · ↗Hofsängerin · ↗Hoftor · ↗Hoftrauer · ↗Hoftür · ↗Hofzeremoniell · ↗Hofzimmer · ↗Hofzwerg · ↗Höfling · ↗hoffähig
 ·  mit ›Hof‹ als Letztglied: ↗Autohof · ↗Außenhof · ↗Bahnhof · ↗Bauernhof · ↗Bauhof · ↗Betriebshof · ↗Binnenhof · ↗Burghof · ↗Bushof · ↗Dreiseitenhof · ↗Dreiseithof · ↗Edelhof · ↗Einsiedlerhof · ↗Einzelhof · ↗Einödhof · ↗Erbhof · ↗Fabrikhof · ↗Finanzhof · ↗Friedhof · ↗Fronhof · ↗Fuhrhof · ↗Fürstenhof · ↗Gasthof · ↗Geflügelhof · ↗Gefängnishof · ↗Gerichtshof · ↗Gewerbehof · ↗Gutshof · ↗Herrenhof · ↗Hinterhof · ↗Hühnerhof · ↗Innenhof · ↗Jugendhof · ↗Kaiserhof · ↗Kasernenhof · ↗Kassationshof · ↗Kaufhof · ↗Kirchhof · ↗Klosterhof · ↗Königshof · ↗Lehnhof · ↗Lehnshof · ↗Lichthof · ↗Maschinenhof · ↗Meierhof · ↗Milchhof · ↗Mondhof · ↗Obsthof · ↗Pachthof · ↗Pausenhof · ↗Pfarrhof · ↗Ponyhof · ↗Rasthof · ↗Rechnungshof · ↗Recyclinghof · ↗Reiterhof · ↗S-Bahnhof · ↗S-Bhf. · ↗Sattelhof · ↗Schiedsgerichtshof · ↗Schlachthof · ↗Schlosshof · ↗Schulhof · ↗Sonnenhof · ↗Viehhof · ↗Vorhof · ↗Warzenhof · ↗Werkhof · ↗Wertstoffhof · ↗Wirtschaftshof
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
unmittelbar zu einem Gebäude gehörender, meist eingezäunter Platz, der für wirtschaftliche Zwecke benutzt wird
Beispiele:
die engen Höfe im dichtbebauten Stadtzentrum
ein kahler, dunkler, schmaler, weiter, schattiger, sonnenloser Hof
ein von hohen, grauen Mauern umgebener Hof
auf, über den Hof gehen
die Fahrräder, den Handwagen im Hof abstellen
die Fenster gehen, das Zimmer liegt nach dem Hof hinaus
die Kinder spielen, die Wäsche hängt im Hof, auf dem Hof
Gefangene auf den Hof (des Gefängnisses) führen
die Schüler stürzten auf den Hof (der Schule)
2.
ländliches Anwesen mit Wohnhaus, Stallungen, Wirtschaftsgelände und Feldern, Bauernhof
Beispiele:
ein großer, kleiner, stattlicher, einsamer, abgelegener Hof
der Hof liegt am Ende des Dorfes
der Hof war abgebrannt
seinen Hof (gut, schlecht, allein) bewirtschaften
einen Hof erben, übernehmen, kaufen, besitzen
viele Bauern konnten ihren Hof nicht mehr halten
es gibt dort nur ein paar weit verstreute Höfe
Schulden, Hypotheken auf dem Hof haben
in einen Hof einheiraten
jmdn. (mit Hunden) vom Hof hetzen, jagen
Die Mutter ging also auf die Höfe und nähte das Miederzeug für die Bäuerinnen [WaggerlJahr210]
Haus und Hofder gesamte Besitz
Beispiele:
jmdn. von Haus und Hof (ver)jagen, vertreiben
Haus und Hof verlieren, verprassen
3.
Wohnsitz eines hohen adligen Herrschers und die dazu gehörenden Personen, Fürstenhof
Beispiele:
der kaiserliche, königliche, fürstliche Hof
ein glänzender, prunkvoller, üppiger, mächtiger Hof
der Hof Ludwigs XIV.
der Berliner, Wiener Hof
der englische Hof
am Hof(e) verkehren, leben, dienen, aufgewachsen sein
er war Gesandter an verschiedenen großen Höfen
jmdn. bei Hof(e) einführen, vorstellen
bei Hof(e) erscheinen
der Vorschlag wurde von allen europäischen Höfen abgelehnt
Hofstaat
Beispiele:
der ganze Hof war bereits versammelt
der Hof war verreist, hatte ein glänzendes Fest, beteiligte sich am Jagdvergnügen
er ist ein Freund, Berater des Hofes (= des Fürsten und seines engsten Kreises)
(einen) großen Hof halteneinen glänzenden Hofstaat um sich versammeln
Beispiel:
der König hält im Sommer auf seinem Lustschloss glänzenden Hof
übertragen
Beispiel:
scherzhaft die hübsche Tochter des Hauses hielt im Salon ihren großen Hof (= versammelte alle ihre Verehrer um sich)
einer Frau den Hof macheneine Frau umwerben, sich um ihre Gunst bemühen
Beispiel:
dem schönen Geschlecht, einer jungen Dame (eifrig, vergeblich) den Hof machen
4.
stets mit Ortsbezeichnungen verbunden
bezeichnet eine Gaststätte   Hotel, Gasthof
Beispiele:
der Frankfurter, Erfurter Hof
er ist der Wirt vom Bayrischen Hof
An der Ecke war wieder ein Schild mit einer aufgemalten schwarzen Hand ...: ich stand dem Holländischen Hof gegenüber [BöllWort127]
5.
heller, den Mond, die Sonne umgebender, nebelartiger Kreis
Beispiele:
der Mond hat einen Hof
die Sonne hat heute einen Hof
Geologie ein radioaktiver Hof (= eine kreisförmige Verfärbung in Mineralien, die durch Träger radioaktiver Elemente, zum Beispiel Uranpecherz, erzeugt wird)
Wenn du [der Mond] solch einen Hof hast, gibt es Unwetter! [WeitendorfLogbuch108]
Die zwei roten Höfe der Lichter blitzten auf in dem dämmerigen Raum [G. HermannGebert46]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hof · Gehöft · hofieren · höfisch · höflich · Höflichkeit · Höfling · Hofmeister · Hofnarr
Hof m. ‘in einen Wohnkomplex einbezogener eingezäunter Platz, bäuerliches Anwesen, fürstliche Residenz, fürstliches Gefolge und Milieu’, ahd. (9. Jh.), mhd. asächs. mnd. mnl. nl. aengl. hof können der unter ↗Hobel (s. d.) behandelten Labialerweiterung ie. *keup-, *kūp- der Wurzel ie. *keu-, *keu̯ə- ‘biegen, Wölbung, Höhlung’ zugeordnet werden; dann würde Verwandtschaft mit Hübel ebenso wie mit ↗Hügel, ↗hoch (s. d.) und den dort genannten Wörtern bestehen. Der inhaltliche Bezug zur genannten Wurzel ließe sich aus der Vorstellung eines auf erhöhtem Gelände, auf einer Anhöhe gelegenen Anwesens erklären, wofür Parallelen wie norw. hov ‘Hügel’, anord. hof ‘Tempel’ sprechen. Vertreten wird auch die Vermutung, daß die aus Lehm und Flechtwerk errichtete Wand eines Gebäudes oder einer Einhegung um den Wohnkomplex, also eine Wurzelbedeutung ‘biegen, flechten; umhegter, umzäunter Raum’ als Ausgangspunkt zu betrachten sei (vgl. de Vries Nl. 261). Die bereits im Ahd. und Asächs. nachzuweisende und bei mhd. hof deutlich hervortretende Verwendung im Sinne von ‘Fürstenresidenz, fürstlicher Hofstaat’, an die die meisten Komposita und Ableitungen anknüpfen, entwickelt sich unter dem Einfluß von gleichbed. afrz. cort (frz. cour), mlat. cortis, curtis. Gehöft n. ‘bäuerliches Anwesen, ländlicher Gebäudekomplex’, frühnhd. (md.) gehofte (15. Jh.), dann Gehöfte, Gehöfde; Kollektivbildung zu Hof. hofieren Vb. ‘jmdn. mit Galanterie, übertriebener Liebenswürdigkeit behandeln, sich mit Höflichkeit und Dienstbeflissenheit um jmds. Gunst bemühen’ (vgl. jmdm. den Hof machen), mhd. hovieren, hofieren, auch ‘in festlicher Geselligkeit sich erfreuen, aufwarten, musizieren, einherstolzieren’. höfisch Adj. ‘zum Hof (eines Fürsten) gehörig, den Fürstenhof betreffend’, mhd. hövesch, hövisch ‘hofgemäß, fein, gesittet, unterhaltend’, entsprechend afrz. corteis, cortois (frz. courtois); s. auch ↗hübsch. höflich Adj. ‘zuvorkommend, aufmerksam, gute Umgangsformen beweisend’, mhd. hovelich ‘dem Hof angemessen, fein gebildet’; Höflichkeit f. ‘guter Umgangston, Zuvorkommenheit’, mhd. hovelecheit. Höfling m. ‘Angehöriger eines fürstlichen Hofstaats, Fürstendiener’, mhd. hovelinc. Hofmeister m. ‘Verwalter, Aufseher über Dienerschaft und Hofhaltung eines Fürsten, Erzieher (in einem vornehmen Hause)’, mhd. hovemeister. Hofnarr m. ‘Spaßmacher, Unterhalter an einem Fürstenhof’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bauerngut · ↗Bauernhof · Hof · ↗Ranch
Unterbegriffe
  • Schwaighof · Schweighof
  • Eindachhof · Einfirsthof · Einhof
  • Vierkanthof  ●  Vierkanter  österr.
  • Erbhof  ●  Geschlossener Hof  südtirolerisch, tirolerisch
Assoziationen
  • Agrotourismus · Landtourismus
  • Einfirsthaus · Einhaus
Synonymgruppe
Hof · ↗Hofstaat · höfische Gesellschaft
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bauer Fenster Festsaal Fürst Garten Große Hackesche Haus Herzog Komödie Kurfürst König Nightclub Sonnenkönig alt bayerisch bayrisch betroffen bewirtschaften burgundisch elterlich gepflastert jagen kaiserlich königlich märkisch oberfränkisch preußisch päpstlich sächsisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hof‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer genau zugegen sein wird, gab der Hof nicht bekannt.
Die Zeit, 16.09.2013 (online)
Er rief seine Anhänger auf, auf den besetzten Höfen zu bleiben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Am dortigen markgräflichen Hof kam es 1712 auch zur ersten stehenden Oper.
Fath, Rolf: Spielstätten - K. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 7279
Aufträge kamen von den Höfen, bald aber wurde auch der Verkauf organisiert.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 10640
Mein Interesse an der zweckmäßigen rationellen Bewirtschaftung eines Hofes war ihnen sichtlich sympathisch.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Zitationshilfe
„Hof“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hof>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hodscha
Hodometer
Hodograph
Hodograf
Hodensack
Hof halten
Hofadel
Hofalmanach
Hofamt
Hofaristokratie