Hochwürden

GrammatikSubstantiv, ohne Artikel · wird nur im Singular verwendet (ohne erkennbares Genus)
WorttrennungHoch-wür-den (computergeneriert)
formal verwandt mitWürde
eWDG, 1969

Bedeutung

Religion Anrede katholischer und (höherer) evangelischer geistlicher Personen
Beispiel:
Eu(e)re, Euer Hochwürden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt ist der feine Herr Hochwürden mit diesem Mädchen durchgebrannt.
Bild, 20.09.2003
Beim Dämmerschoppen im alten Inn neben der Kirche sitzt Hochwürden neben dem ortsansässigen Sozialisten.
Die Zeit, 01.03.1985, Nr. 10
Während die hinter ihm Hochwürden nachbeteten, wollte Oskar ihnen vortrommeln.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 188
Hanspeter blickte zur Köchin auf, sah den Hochwürden an - und erhob sich.
Ganghofer, Ludwig: Der Dorfapostel, Stuttgart: Adolf Bonz 1917 [1900], S. 101
Geistliche Herren werden mit »Hochwürden« oder Hochwürdiger Herr - mit und ohne Beifügung des Titels ungeredet.
o. A. [Tante Lisbeth]: Anstandsbüchlein für junge Mädchen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1908], S. 15904
Zitationshilfe
„Hochwürden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hochwürden>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochwuchten
hochwüchsig
Hochwuchs
hochwollen
hochwölben
hochwürdig
Hochwurf
hochwürgen
Hochzahl
Hochzeit