Hitze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hitze · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungHit-ze
Wortbildung mit ›Hitze‹ als Erstglied: ↗Hitzebeständigkeit · ↗Hitzeeinwirkung · ↗Hitzeferien · ↗Hitzegewitter · ↗Hitzegrad · ↗Hitzekollaps · ↗Hitzeperiode · ↗Hitzerekord · ↗Hitzeschild · ↗Hitzeschlag · ↗Hitzestau · ↗Hitzetief · ↗Hitzewallung · ↗Hitzewelle · ↗Hitzkopf · ↗Hitzschlag · ↗hitzebeständig · ↗hitzeempfindlich · ↗hitzefest · ↗hitzefrei
 ·  mit ›Hitze‹ als Letztglied: ↗Backhitze · ↗Backofenhitze · ↗Bombenhitze · ↗Hundstagshitze · ↗Julihitze · ↗Treibhaushitze · ↗Tropenhitze
eWDG, 1969

Bedeutung

übermäßige Wärme
Gegenwort zu Kälte
Beispiele:
es herrschte glühende, brütende, große, lähmende, sengende, tropische Hitze
trockene Hitze ist besser zu ertragen als feuchte
sie flüchteten sich vor der Hitze ins Bad
über dem Land liegt seit Tagen drückende Hitze
bei dieser Hitze habe ich keine Lust zu einem Spaziergang
nach der Hitze des Tages wirkte das Gewitter wie eine Erlösung
der Ofen strahlt Hitze aus, hält die Hitze nicht lange
Auf dem Kirchturmdach flimmerte die Hitze [StrittmatterWundertäter212]
Die Hitze steht still über dem Platz [RemarqueIm Westen46]
Übrigens sehen Sie angeregt aus; als ob Sie Hitze (= Fieber) hätten [Th. MannZauberb.2,239]
übertragen
Beispiele:
er redete sich in Hitze (= ereiferte sich)
sie gerieten immer mehr in Hitze (= Erregung)
umgangssprachlich in der Hitze des Gefechts (= in der Erregung, vor Aufregung) etw. vergessen, übersehen, nicht richtig erfassen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hitze · erhitzen · hitzig · Hitzkopf · Hitzschlag
Hitze f. ‘übergroße Wärme’, übertragen ‘Erregung, Heftigkeit, Leidenschaft’. Die femininen jō-Stämme ahd. hizza (um 800), mhd. hitze, mnd. hitte, hette, mnl. nl. hitte sowie anord. hita f. und hiti m. sind ablautende Abstraktbildungen zu dem unter ↗heiß (s. d.) dargestellten Adjektiv. erhitzen Vb. ‘heiß machen, stark erwärmen’, übertragen ‘in Aufregung bringen’, (reflexiv) ‘sich erregen’, ahd. irhizzen, mhd. erhitzen ‘heiß werden, heiß machen’, Präfixbildung zu heute nicht mehr üblichem hitzen ‘heiß sein oder werden, heiß machen, Hitze geben’, ahd. hizzōn (um 800), mhd. hitzen. hitzig Adj. ‘heftig, leidenschaftlich, ungestüm, aufbrausend’, mhd. hitzec, hitzic. Hitzkopf m. ‘rasch aufbrausender, unbesonnener Mensch’ (18. Jh.). Hitzschlag m. (Mitte 19. Jh.), älter Hitzstich (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(starke) Wärme · ↗Bruthitze · Hitze · flirrende Hitze · glühende Hitze · sengende Hitze · siedende Hitze  ●  ↗Affenhitze  ugs. · ↗Bullenhitze  ugs. · Demse  ugs. · ↗Gluthitze  ugs. · Knallhitze  ugs. · ↗Tropenhitze  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Bruthitze · ↗Gewitterstimmung · ↗Schwüle · bleierne Hitze · brütende Hitze · erdrückende Hitze · feuchtwarme Hitze · tropische Hitze · tropisches Klima · unerträgliche Hitze  ●  drückende Hitze  Hauptform · wie in der Sauna  ugs. · wie in einem Brutkasten  ugs.
  • Wärmeenergie · thermische Energie
  • brutheiß · brütend heiß · drückend · ↗feuchtwarm · gewitterschwer · ↗gewittrig · ↗schwer · ↗schwül · schwül-heiß · ↗stickig  ●  drückend heiß  Hauptform · ↗bleiern  geh. · ↗dämpfig  ugs., regional
  • brennend · brütend heiß · bullig heiß · ↗glutheiß · glutig · glühend · glühend heiß · ↗heiß · heiß wie ein Bügeleisen · ↗hochsommerlich · kochend heiß · sehr warm · sengend · sengend heiß · siedend · siedend heiß · wie in einem Backofen · überheizt · überhitzt  ●  sehr heiß  Hauptform
  • Hitzeflimmern · Luftflimmern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Durst Dürre Feuchtigkeit Frost Gefecht Grad Kälte Luftfeuchtigkeit Lärm Rauch Staub Trockenheit anhaltend brütend drückend extrem feucht flimmern flirrend glühend hochsommerlich mörderisch schmelzen schwül sengend sommerlich stöhnen trocken tropisch unerträglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hitze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie wartet in den Dingen, in der Weite, in der Hitze.
Die Zeit, 09.11.2006, Nr. 46
Zwei Stunden lang haben sie schon in der Hitze ausgehalten.
Der Tagesspiegel, 31.07.2004
Wir wollten doch nicht, daß es schlecht wird, bei dieser großen Hitze.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 23.05.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Nur um der Post willen, die meist enttäuscht, muß ich bei großer Hitze täglich hierhinein.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1920. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1920], S. 118
In zwanzig Minuten war ich drunten, atemlos, von Hitze dampfend.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 20301
Zitationshilfe
„Hitze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hitze>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hitverdächtig
Hitsingle
Hitsche
Hitparade
Hitliste
Hitzeausschlag
hitzebeständig
Hitzebeständigkeit
Hitzebläschen
Hitzeeinwirkung