Hinwendung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hinwendung · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungHin-wen-dung (computergeneriert)
Wortzerlegunghinwenden-ung
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
in letzter Zeit ist bei diesem Dramatiker eine Hinwendung zu historischen Themen festzustellen

Thesaurus

Synonymgruppe
Hinwendung · ↗Verbundenheit · ↗Zuneigung (zu)
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (gut) leiden können · gernhaben · leiden mögen · lieb gewonnen haben · ↗lieb haben · liebgewonnen haben · ↗liebhaben · ↗mögen · sympathisch finden  ●  ans Herz gewachsen (sein)  ugs., fig. · für (jemanden) etwas übrig haben  ugs., fig. · gewogen sein  geh. · gut ausstehen können  ugs. · in sein Herz geschlossen haben  ugs. · ins Herz schließen  ugs. · mit jemandem gut können  ugs. · mit jemandem können  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abkehr Abstraktion Abwendung Antike Christentum Islam Kapitaldeckung Katholizismus Klassizismus Landbau Marktwirtschaft Marxismus Nächster Pragmatismus Realismus Religiöse Spiritualität Surrealismus bedingungslos betont demonstrativ emphatisch entschieden entschlossen liebend liebevoll neuerlich verstärkt vollziehen vollzogen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hinwendung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist die Art Hinwendung, weniger, um zuzuhören, als auf etwas gefasst zu sein.
Der Tagesspiegel, 20.08.2002
Ich habe früher auch viel Mist gemacht ", begründet er seine Hinwendung zum Glauben.
Die Welt, 22.05.1999
Die Hinwendung zur alten Musik erstreckte sich auch auf die Oper.
Hoffmann, Hans: Aufführungspraxis. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 3766
Das gefährliche persönliche Moment läßt die innere Freiheit, die zu dieser Hinwendung nötig ist, nicht aufkommen.
Meisel-Hess, Grete: Die sexuelle Krise. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8652
Fragen wirft dabei die Hinwendung zu den Problemen der Gesellschaft auf.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 19434
Zitationshilfe
„Hinwendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hinwendung>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinwenden
hinwelken
Hinweiszeichen
Hinweistafel
Hinweisschild
hinwerfen
hinwieder
hinwiederum
hinwirken
hinwollen