Hintersinn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hintersinn(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungHin-ter-sinn (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Hintersinn‹ als Erstglied: ↗hintersinnig
eWDG, 1969

Bedeutung

(negative) Bedeutung, die im Hintergrund steht, nicht ausgesprochen wird, tieferer Sinn
Beispiele:
Alles, was er in seinem Leben bisher gedacht und gesprochen hatte, nahm sich in dieser Umgebung so dürftig aus, so flach ... und ohne Hintersinn [M. WalserEhen102]
Sie merkten den bösen Hintersinn der sanften Frage [Feuchtw.Tag144]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Humor Ironie Mischung Sinn Spaß Unsinn Witz enthüllen erschließen fein geschehen gewiss ironisch metaphysisch offenbaren philosophisch politisch pädagogisch verleihen vermuten voll

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hintersinn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dafür sind die Bilder zu glatt, ohne jeden Hintersinn.
Der Tagesspiegel, 12.08.2003
Klar, er versuche es, jede Übung mit Ball hat immer auch Hintersinn.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.2002
Über deren Hintersinn mag ich nicht nachdenken an diesem Tag.
Die Zeit, 27.05.1983, Nr. 22
Aber Peter glaubt auch aus dieser Frage einen dunklen Hintersinn herauszuhören.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 460
Nicht ohne maliziösen Hintersinn war die Rolle von Jupiters zänkischer Ehefrau Juno mit der Tochter von Charles und Lady Castlemaine besetzt.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 391
Zitationshilfe
„Hintersinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hintersinn>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hintersetzen
Hinterseite
hinterschlucken
hinterschlingen
Hinterschiff
hintersinnen
hintersinnig
Hintersitz
Hinterspieler
Hintersprung