Hinauswurf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hinauswurf(e)s · Nominativ Plural: Hinauswürfe
Aussprache
WorttrennungHi-naus-wurf · Hin-aus-wurf
Grundformhinauswerfen
eWDG, 1969

Bedeutung

das Hinauswerfen
entsprechend der Bedeutung von hinauswerfen (Lesart 2)
Beispiele:
jmdm. mit dem Hinauswurf drohen
Glatte Herausforderungen, die er normalerweise mit einem Hinauswurf beantwortet haben würde [KirstNull-Acht Fünfzehn357]
Mit dem Hinauswurf der Sozialdemokratie aus dem Reichstag war es also nichts [BebelAus meinem Leben600]

Typische Verbindungen
computergeneriert

drohen gleichkommen provozieren spektakulär zuvorkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hinauswurf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der einzige Prozess, der in Unternehmen wie gleich abläuft, ist der des Hinauswurfs.
Der Tagesspiegel, 06.05.2003
Über den Hinauswurf des Trainers war seit Monaten spekuliert worden.
Die Welt, 18.11.1999
Seit dem Hinauswurf der Philosophen trommelt die politische Publizistik noch lauter.
Die Zeit, 09.05.1975, Nr. 20
Hauptforderung der Bewegung ist der Hinauswurf aller Araber aus dem Heiligen Land.
o. A. [po]: Nach-Bewegung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1990]
Mit dem Hinauswurf der Sozialdemokratie aus dem Reichstag war es also nichts.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 4331
Zitationshilfe
„Hinauswurf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hinauswurf>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinauswollen
hinauswischen
hinauswirtschaften
hinauswerfen
hinausweisen
hinauszeigen
hinausziehen
hinauszögern
Hinayana
hinbauen