Heuristik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Heuristik · Nominativ Plural: Heuristiken
Aussprache
WorttrennungHeu-ris-tik
formal verwandt mitheuristisch
Wortbildung formal verwandt mit: ↗heuristisch
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutung

Wissenschaft Wissenschaft von den Methoden zur Gewinnung neuer Erkenntnisse; Methode, Verfahrensweise zur Beschreibung, Analyse und Lösung eines Sachverhalts, Problems, einer Aufgabe o. Ä.
siehe auch Erkenntnislehre
Beispiele:
Heuristik (griech. heuriskein finden, entdecken; engl. heuristics). Lehre von den Methoden zur Auffindung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse. Die heuristische Methode ist ein Vorgehen zur Lösung von Problemen durch systematisches Erproben. Sie wird dann eingesetzt, wenn noch keine bewährten Methoden zur Verfügung stehen. [Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Heuristik. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 1024]
Sie beschäftigt sich am Max Planck Institut[…] mit sogenannten Heuristiken – einfachen Strategien, die aus begrenztem Wissen über ein komplexes System entstehen und oft Probleme schneller und besser lösen als komplexe Strategien. [Welt am Sonntag, 12.04.2015, Nr. 15]
Immer wieder nehmen sich Wissenschaftler gut erforschte Wirklichkeitsausschnitte mit ihrer bereits mathematisch beschriebenen Struktur zum Vorbild, um sich über Analogieschlüsse und Veranschaulichungen an die abstrakte Struktur eines anderen Wirklichkeitsausschnitts heranzutasten. Ratewege, um die Lösung eines Problems zu finden, nennt man Heuristik […]. Daher kann man auch sagen, dass ein Wirklichkeitsausschnitt und seine bereits mathematisch beschriebene Struktur heuristisch Modell stehen für die Erforschung eines anderen Wirklichkeitsbereichs. [Die Zeit, 09.09.1999, Nr. 37]
Konsequenzen für die soziolinguistische Heuristik [Überschrift] Es erscheint als richtige Einschätzung der gegenwärtigen Situation in der Soziolinguistik, wenn O[…] in der Einleitung zu seiner Dissertation in bezug auf seine eigene Arbeit sagt: sie trage explorativen Charakter. [Kursbuch, 1971, Bd. 24]
Die Heuristik, die nur die Folge oder Anwendung des relativistischen Prinzips auf die Erkenntniskategorien ist, kann es sich ohne jeden Widerspruch gefallen lassen, daß sie selbst ein heuristisches Prinzip ist. [Simmel, Georg: Philosophie des Geldes. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1900], S. 61796]
Informatik, Mathematik Methodik, Verfahrensweise, die mit Hilfe eines optimierten Rechenaufwands zur bestmöglichen Lösung eines bestimmten (sich nicht exakt berechnen lassenden) mathematischen Problems führt; heuristisch arbeitende Verfahrensweise, die in Programmen zur Erkennung von Computerviren angewandt wird
Beispiele:
»Das [Problem der computerbasierten Erkennung von Metaphern] versuchen wir zu lösen, indem wir die Software den jeweiligen Kontext analysieren lassen und Heuristiken einbauen, nach denen sie dann entscheidet, ob etwas wörtlich gemeint ist oder nicht.« [Zeit Wissen, 09.10.2012, Nr. 06]
Damit [mit der Software] wird nach allgemeinen Merkmalen gesucht, um unbekannte Viren zu entdecken. […] Es ist zu aufwendig und schwierig jede Schadsoftware mit einer eigenen Signatur zu erkennen. Oft ändern Malware-Autoren ihre Schädlinge so ab, dass sie von den bekanntesten Antiviren-Scannern nicht erkannt werden, weshalb Heuristik alleine nicht zielführend ist. [Der Standard, 08.04.2012]
Deshalb [wegen der begrenzten Leistung von Computern] müssen sich Mathematiker auf die Suche nach Heuristiken begeben, die in einer angemessenen Zeit zwar nicht eine optimale, aber eine für die jeweilige Aufgabe akzeptable Lösung finden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.09.2001]
Mit Hilfe ihrer eingebauten Heuristik können Antiviren-Programme auch vor neuen Viren oder Variationen bekannter Schädlinge warnen. [C’t, 2001, Nr. 2]
Fast alle neueren Viren enthalten sinnlose Befehle, überflüssige Abfragen oder besonders lange Wenn-dann-Schleifen, die die Heuristik austricksen sollen. Auch für die Heuristik kommen […] die Hersteller in letzter Konsequenz um eine simulierte Ausführung des verdächtigen Codes nicht mehr herum. Erst so können sie die tatsächlichen Aktivitäten des Programms registrieren und analysieren. [C’t, 2000, Nr. 13]
Die Erfahrungen in der Anwendung der Operationsforschung und der systematischen Heuristik bei Nutzung der elektronischen Datenverarbeitung in den Großforschungszentren der chemischen Industrie gilt es weiter zu vervollkommnen und schrittweise verbindlich für die Lösung aller Großforschungsaufgaben einzuführen. [Neues Deutschland, 17.04.1970]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Heuristik · heureka! · heuristisch
Heuristik f. Lehre von den Verfahren, Probleme zu lösen, von den Methoden zur Gewinnung neuer Erkenntnisse auf theoretischem Wege, eigentlich ‘Finde-, Erfindungskunst’, gelehrte Bildung (2. Hälfte 18. Jh.) in Anlehnung an griech. heurískein (εὑρίσκειν) ‘finden, erfinden’. Dazu der Archimedes von Syrakus (nach Plutarch) zugeschriebene Ausruf heureka! Interjektion eigentlich: ‘ich habe (es) gefunden!’ (das Archimedische Prinzip, d. i. das Prinzip des spezifischen Gewichts), griech. heúrēka (εὕρηκα) 1. Pers. Perf. des vorgenannten Verbs (entlehnt im 17. Jh.). heuristisch Adj. (18. Jh.).

Thesaurus

Computer
Synonymgruppe
Heuristik · proaktive Erkennung
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Daumenregel · ↗Faustformel · ↗Faustregel · ↗Schätzung · grober Anhalt  ●  Heuristik  fachspr.
Unterbegriffe
  • RGT-Regel · Reaktionsgeschwindigkeit-Temperatur-Regel · van-'t-Hoff'sche Regel
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Furcht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heuristik‹.

Zitationshilfe
„Heuristik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Heuristik>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heurigenkapelle
Heurige
heurig
heureka
Heureiter
heuristisch
Heuschnupfen
Heuschober
Heuschrecke
Heuschreckenplage