Heulboje, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHeul-bo-je
WortzerlegungheulenBoje
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Seewesen Boje mit eingebauter Sirene, die durch Wind u. Seegang zum Tönen gebracht wird
2.
umgangssprachlich, abwertend laut, schlecht singender (Pop)sänger

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heulboje, Heultonne, schwimmende Boje, welche eine Signalpfeife trägt, die infolge der Bewegung der See fortwährend tönt, dient bei Nebel als Warnung.
o. A.: H. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 37830
Ihr Mann Gerhard sagt immer, sie singe wie eine "Heulboje".
Bild, 21.01.1999
Der Teufel galt als spannende Rolle, sein Widerpart als Heulboje.
Die Welt, 12.05.1999
Ein Wunder eigentlich, dass dafür nicht Kanadas vornehmste Heulboje Celine Dion verpflichtet wurde.
Die Zeit, 15.02.2010, Nr. 07
Die Bremerhavener gelten vielen Bremern als chronische Jammerlappen und Heulbojen.
Die Zeit, 20.03.2006, Nr. 12
Zitationshilfe
„Heulboje“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Heulboje>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heulaffe
Heulader
Heulademaschine
Heuhütte
Heuhüpfer
heulen
Heuler
Heulerei
Heulliese
Heulmeier