Heuer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Heuer · Nominativ Plural: Heuern · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungHeu-er (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Heuer‹ als Erstglied: ↗Heuerbaas · ↗Heuervertrag
eWDG, 1969

Bedeutung

Seemannssprache
1.
Löhnung der Seeleute, Schiffer
Beispiele:
Heuer bekommen, zahlen
Dem Rest würde man die Heuer für vier Wochen ausbezahlen und sie wieder an Land gehen heißen [JahnnHolzschiff19]
2.
bezahlte Anstellung auf einem Schiff
Beispiel:
Zu Beginn des Jahres 1922 / Nahm ich Heuer auf dem Sechstausendtonnendampfer [BrechtGedichte143]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

heuern · Heuer · abheuern · anheuern
heuern Vb. ‘engagieren, in Dienst nehmen, ein Arbeitsverhältnis auf einem Schiff annehmen’, älter ‘mieten, pachten’, mhd. behūren ‘durch Kauf oder Miete erwerben’, verhūren ‘verkaufen’, frühnhd. (md.) hūren ‘auf Mietpferden reiten, einen Mietwagen fahren’ (15. Jh.), ‘(ab)mieten’ (Anfang 16. Jh.), mnd. hǖren ‘pachten, mieten, ein Schiff chartern’, mnl. hūren, nl. huren ‘mieten, dingen’, aengl. hȳrian, engl. to hire. Dazu das Substantiv Heuer f. ‘Lohn, den ein Seemann erhält, Anstellung eines Seemanns auf einem Schiff’, älter ‘Pacht, Miete’, asächs. hūria ‘Pacht, Miete’, mnd. hǖre ‘Pacht(vertrag), Miete’, mnl. hūre, nl. huur, aengl. hȳr, engl. hire. Die wohl vom Nd. ausgehenden Wörter bleiben besonders in der Seemannssprache lebendig und gelten mit den dort üblichen Bedeutungen auch in der heutigen Literatursprache. Sichere außergerm. Anknüpfungsmöglichkeiten fehlen, Herkunft ungeklärt. abheuern Vb. ‘abmieten’ (15. Jh.), ‘abwerben, abspenstig machen’ (16. Jh.), intransitiv ‘den Schiffsdienst quittieren, abmustern’ (20. Jh.). anheuern Vb. ‘mieten’ (vereinzelt 18. Jh.), intransitiv ‘ein Arbeitsverhältnis auf einem Schiff annehmen’ (20. Jh.).

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Arbeitsentgelt · ↗Aufwandsentschädigung · ↗Besoldung · ↗Bezahlung · Bezüge · Einkünfte · ↗Entgelt · ↗Entlohnung · ↗Gage · ↗Gehalt · ↗Gratifikation · Heuer · ↗Honorar · ↗Kostenerstattung · ↗Löhnung · Salair · ↗Tantieme · ↗Verdienst · ↗Vergütung  ●  ↗Abgeltung  österr., schweiz. · ↗Einkommen  Hauptform · ↗Entlöhnung  schweiz. · ↗Lohn  Hauptform · ↗Salär  schweiz.
Oberbegriffe
  • Geld  ●  klingende Münze  fig. · ↗Asche  ugs. · Bares  ugs. · Bimbes  ugs. · Chlübis  ugs., schweiz. · Flöhe  ugs. · Heu  ugs. · ↗Kies  ugs. · ↗Knete  ugs. · ↗Kohle  ugs. · Kröten  ugs. · ↗Mammon  geh., abwertend, biblisch · ↗Moneten  ugs. · ↗Moos  ugs. · Mäuse  ugs. · Ocken  ugs. · ↗Patte  ugs. · ↗Penunze  ugs. · ↗Piepen  ugs. · ↗Pulver  ugs. · ↗Rubel  ugs. · ↗Schotter  ugs. · Steine  ugs. · ↗Taler  ugs. · ↗Zaster  ugs. · Öcken  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heuer gibt es viel mehr Dinge, die ich in der Luft bewußt unter Kontrolle bringen muß ", sagt er.
Die Zeit, 16.12.1998, Nr. 52
Heuer, wir geben es ungern zu, müssen wir uns als Verlierer outen.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.2004
Ein wichtiges Argument für das Ausflaggen war in der Vergangenheit die Heuer.
o. A. [mth.]: Ausflaggen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Die durch Licht erzielbaren Polymerisationen scheinen nach W. Heuer von der Wand auszugehen.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 57
Heuer wird ein Mäusejahr, liest alter Dorn im Felderbuch und behält recht.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 294
Zitationshilfe
„Heuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Heuer>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heuen
Heuchlermiene
heuchlerisch
Heuchlerin
Heuchler
Heuerbaas
Heuerbüro
heuern
Heuernte
Heuervertrag