Herbstblume, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHerbst-blu-me
WortzerlegungHerbstBlume
eWDG, 1969

Bedeutung

Blume, die im Herbst blüht
Beispiel:
Und in den großen Parks tauchten die ersten Herbstblumen bunt und lässig aus dem Nebel [AichingerHoffnung13]

Typische Verbindungen
computergeneriert

bunt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Herbstblume‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und in den großen Parks tauchten die ersten Herbstblumen bunt und lässig aus dem Nebel.
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 12
Da lodern die feurigen Herbstblumen, da prangen Kürbisse und Kohl, ein Sack Kartoffeln steht still.
Die Welt, 05.10.2002
Adolf von Thadden empfängt in seinem mit Rosen und Herbstblumen überfüllten Büro Journalisten.
Die Zeit, 06.10.1989, Nr. 41
Vor der Tür unseres bescheidenen Heims hatte man eine Ehrenpforte errichtet, die mit bunten Herbstblumen umwunden war.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 7018
Auf den tiefblauen Sesseln leuchten gelbe Kissen, vor dem Fernseher ein Holztisch mit bunten Herbstblumen.
Süddeutsche Zeitung, 10.11.2001
Zitationshilfe
„Herbstblume“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Herbstblume>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Herbstblatt
Herbstbestellung
Herbstaussaat
Herbstaster
Herbstanfang
Herbstbrache
herbstbraun
Herbstbräune
Herbstdepression
Herbstdult