Heimatmarkt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Heimatmarkt(e)s · Nominativ Plural: Heimatmärkte
WorttrennungHei-mat-markt (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abhängigkeit Absatz Absatzproblem Absatzschwierigkeit Abschottung Autogeschäft Erzrivale Flaute Konsumflaute Marktanteil Privatkundengeschäft Rückbesinnung Verkaufszahl abgeschottet abjagen abschotten angestammt boomend erweitert geschützt gesättigt jeweilig nordamerikanisch schrumpfend schwächelnd stagnieren stagnierend umkämpft vernachlässigen zurückrufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heimatmarkt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Lage auf dem Heimatmarkt aber gestaltet sich immer schwieriger.
Die Welt, 23.09.2005
Auch für die Deutsche Bank ist es schwierig, ihre Position im Heimatmarkt weiter auszubauen.
Der Tagesspiegel, 31.05.2005
Die meisten der Newcomer sind dagegen noch damit beschäftigt, sich auf ihren Heimatmärkten zu etablieren.
Süddeutsche Zeitung, 17.04.1999
Der Heimatmarkt liegt für die heimischen Banken seit längerem brach.
Die Zeit, 19.04.1996, Nr. 17
Die beschauliche Ära, da nationale Fluggesellschaften in einem einträglichen Heimatmarkt lebten, geht zu Ende.
Der Spiegel, 09.10.1989
Zitationshilfe
„Heimatmarkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Heimatmarkt>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heimatluft
Heimatlosigkeit
heimatlos
Heimatlied
Heimatliebe
Heimatminister
Heimatministerium
Heimatmundart
Heimatmuseum
Heimatort