Heilfaktor

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHeil-fak-tor (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Faktor, der die Heilung bewirkt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die seelischen Kräfte, die ein Kranker mobilisiert, sind ein sehr wesentlicher Heilfaktor.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 359
Auch der Habitus der Gäste hat seinen Stimmungswert, und Stimmung ist ein Heilfaktor.
Die Zeit, 18.02.1963, Nr. 07
Es gelang ihm, in allgemeinerer Weise die Aufmerksamkeit auf das Wasser als Heilfaktor zu lenken.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 01.03.1905
Sonst könnte er jedes Selbstvertrauen verlieren und den Willen zum Gesundwerden, den besten Heilfaktor, wesentlich schwächen.
Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 22862
Bäder und Klima sind die natürlichen Heilfaktoren an der Ostsee.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.02.1933
Zitationshilfe
„Heilfaktor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Heilfaktor>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heilerziehung
Heilerfolg
Heilerde
Heiler
heilen
Heilfasten
Heilfieber
heilfroh
Heilfürsorge
Heilgehilfe