Heilberuf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Heilberuf(e)s · Nominativ Plural: Heilberufe
WorttrennungHeil-be-ruf
WortzerlegungheilenBeruf
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

Beruf (des Arztes, Zahnarztes, Heilpraktikers o. Ä.), der die Ausübung der Heilkunde zum Gegenstand hat
Beispiele:
Schon 1725 hat Preußen eine Ausbildungsordnung für Heilberufe erlassen – die Zeit der Bader und Barbiere ist vorbei, der Arztberuf professionalisiert sich. [Die Zeit, 13.05.2010, Nr. 20]
Voraussetzung für den Beruf [des Wellness-Trainers] ist eine Ausbildung oder ein Studium in einem Gesundheits- oder Heilberuf, wie beispielsweise Heilpraktiker, Masseur, Physiotherapeut, Sportpädagoge, Arzthelfer oder Ökotrophologe. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.02.2002]
Sprachheilpädagoge ist […] kein »staatlich anerkannter Heilberuf«. [Bild, 04.12.1997]
Es [das Heilpraktikergesetz] dient […] auch anderen Heilberufen, zum Beispiel den nichtärztlichen Psychotherapeuten oder den Hebammen, als Präzedenzgesetz bei den Bemühungen um neue gesetzliche Regelungen dieser Berufe. [o. A. [cu]: Heilpraktiker. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: nichtärztliche Heilberufe
als Genitivattribut: Angehörige der Heilberufe; die Ausübung eines Heilberufes

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angehörige Apotheker Arzt Ausübung BKK Berufsgericht Betriebskrankenkasse Landesberufsgericht Oberlandesgericht Senat Vertreter akademisch ausüben nichtärztlich verantworten ärztlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Heilberuf‹.

Zitationshilfe
„Heilberuf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Heilberuf>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heilbehelf
Heilbehandlung
Heilbarkeit
heilbar
Heilbalsam
heilbringend
Heilbringer
Heilbrunnen
Heilbutt
Heileffekt