Hausvater, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHaus-va-ter
WortzerlegungHausVater
Wortbildung mit ›Hausvater‹ als Erstglied: ↗hausväterlich
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Verwalter einer öffentlichen Einrichtung, in der Personen wohnen, übernachten, Heimleiter
Beispiel:
der Hausvater eines Altersheims, Erholungsheims, einer Jugendherberge
2.
veraltend Familienvater
Beispiel:
ein guter, treuer, strenger Hausvater

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hausmutter Sorge besorgt bieder christlich fürsorglich ordentlich sorgend sorgsam sparsam streng treusorgend weis

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hausvater‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch war es ihm nicht vergönnt, als Hausvater sein Leben zu endigen.
Süddeutsche Zeitung, 22.07.1996
Was ist ein guter Beamter, ein sparsamer Hausvater, ein gutes Weib?
Die Zeit, 10.10.1969, Nr. 41
In sanfter Abwehr suchte sie der Hausvater vergeblich zu stillen.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 687
Die Frau war vollkommen abhängig von ihrem Hausvater, von ihrem Mann, bis hinab zum Züchtigungsrecht.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 234
Der Hausvater hieß Jaensch, er war kein schlechter Mann, aber unglaublich primitiv.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 120
Zitationshilfe
„Hausvater“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausvater>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausurne
Hausunterricht
Hausung
Haustyrann
Haustürschlüssel
hausväterlich
Hausverbot
Hausversammlung
Hausverstand
Hausvertrauensfrau