Hausse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hausse · Nominativ Plural: Haussen
Aussprache [ˈhoːsə]
WorttrennungHaus-se
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Hausse‹ als Erstglied: ↗Haussier
eWDG, 1969

Bedeutung

Börsenwesen Kursanstieg von Wertpapieren
Gegenwort zu Baisse
Beispiele:
an der Börse tritt eine Hausse ein
auf eine Hausse spekulieren
übertragen Ansteigen, (wirtschaftlicher) Auftrieb
Beispiel:
eine Hausse der Industriewarenpreise, in der Rüstungsindustrie, im Wohnungsbau, im Fremdenverkehr
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hausse f. ‘Anstieg, Hochstand der Börsenkurse von Wertpapieren, wirtschaftlicher Aufschwung’, Entlehnung (im zweiten Drittel des 19. Jhs.) von gleichbed. frz. hausse; zu frz. hausser ‘erhöhen, vermehren’, mit anlautendem h- (entsprechend frz. haut, nach afrk. hōh ‘hoch’, germ. *hauha-) aus vlat. *altiāre ‘erhöhen’, abgeleitet von lat. altus ‘hoch’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Blüte · ↗Blütezeit · ↗Glanzzeit · Hausse · Hoch-Zeit · ↗Hochblüte · ↗Hochphase · ↗Hochzeit · obere Wendepunktphase  ●  ↗Boom  fig. · ↗Hochkonjunktur  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Boom · ↗Bullenmarkt · Hausse · ↗Hochkonjunktur
Oberbegriffe
  • Konjunkturphase
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktienbörse Aktienmarkt Anleihemarkt Baisse Fortsetzung Goldmarkt Höhepunkt Kakaomarkt Rentenmarkt Rohstoffmarkt Technologieaktie Technologiewert Terminmarkt Zugpferd andauernd anhaltend beispiellos entstanden getrieben langjährig liquiditätsgetrieben mehrjährig nähren steil stürmisch ungebrochen vorausgegangen zurückliegend zyklisch Ölmarkt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hausse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da blieb es wieder an mir hängen, Mama nach Hausse zu bringen.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 291
Die Hausse dürfte nicht von langer Dauer sein, prognostizierte ein Händler.
Der Tagesspiegel, 07.09.1998
Das Geld für eine Hausse im Winter ist durchaus vorhanden.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.1996
Aber seit der Hausse in Bega ist die ganze Welt besoffen.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 56
Von den zehn Millionen Tulpenzwiebeln, die während der irren Hausse gehandelt worden waren, standen die meisten nur auf dem Papier.
Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 49
Zitationshilfe
„Hausse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausse>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausschwein
Hausschwamm
Hausschwalbe
Hausschuh
Hausschneiderin
Haussegen
Haussespekulation
Haussier
haussieren
Haussklaverei